Fußball: A-Kreisligist SV Gescher verlängert den Vertrag mit dem Trainer Ja-Wort von Marco Streuff

Gescher. Der große Stress ist vorbei. Marco Streuff (38) ist tiefenentspannt. Er hat bereits Urlaub genommen. „Ich habe so schnell gearbeitet, dass ich jetzt schon frei habe“, erzählt Streuff, Technischer Angestellter bei der Firma Neudecker & Jolitz und nach Feierabend Trainer des A-Kreisligisten SV Gescher. „Jetzt kann Weihnachten kommen.“ Er freut sich aufs Fest.

Von Ulrich Hörnemann
Fußball: A-Kreisligist SV Gescher verlängert den Vertrag mit dem Trainer : Ja-Wort von Marco Streuff
Marco Streuff, Trainer beim SV Gescher. Foto: Frank Wittenberg

Die wichtigen Dinge hat er erledigt. „Die Geschenke sind gekauft“, erzählt Marco Streuff, „den Vertrag haben wir auch noch schnell verlängert.“ Mit Klaus-Dieter Bürger hat er sich an einen Tisch gesetzt und Einigkeit erzielt. „Wir waren schon in den vergangenen Wochen permanent im Austausch“, berichtet Streuff, „deshalb ist es nicht überraschend, dass wir über den Sommer hinaus weiter zusammenarbeiten. Wenn die Geschichte eine andere Wendung genommen hätte, das wäre überraschend gewesen.“

Die Familie hat ihr Okay erteilt. Gattin Diana stimmte zu. Töchterchen Sina (3) wird ihn wieder unterstützen. „Meine persönliche Betreuerin“, meint der stolze Papa und lacht, „sie hilft mit beim Bälle aufpumpen.“

Klaus-Dieter Bürger, der Sportliche Leiter, freut sich über das Ja-Wort von Streuff. „Wir sind mit Marco sehr zufrieden, er leistet gute Arbeit, auch wenn sich sein Engagement in der Tabelle noch nicht so wiederspiegelt“, sagt Bürger, der früher selber Torwart war, „aber ich bin mir sicher, dass die Erfolge im neuen Jahr kommen werden.“ Er ist da ganz optimistisch.

Die sportliche Bilanz ärgert Marco Streuff. „Aktuell sind wir Zwölfter – nicht gerade das, was wir uns vorgenommen haben“, gibt er ehrlich zu, „ich habe einen anderen Anspruch und die Mannschaft auch.“

Na klar hat sich „Streuffi“, so sein Spitzname, Gedanken gemacht, warum es nicht rund gelaufen ist. „Wir hatten extrem viele verletzte Spieler und mussten gleichzeitig einige nach oben abstellen.“ Auch die erste Mannschaft wurde personell arg gebeutelt, was die zweite zu spüren bekam.

Das Ziel für die Rückrunde ist klar umrissen: „Wir wollen deutlich mehr Punkte holen und in der Tabelle einige Plätze hochklettern“, erklärt er, „ich bin zuversichtlich, dass wir aus dem Tief herausfinden.“ Weil der Karneval in Gescher eine Woche vorm ersten Punktspiel gegen DJK Dülmen (19. Februar 2017 am Ahauser Damm) stattfindet, hat er die Vorbereitungsphase mit vier Testspielen vorverlegt. „Am 9. Januar geht’s los“, kündigt Streuff an, „wenn in Gescher Karneval ist, läuft am Freitag, Samstag und Sonntag definitiv nichts.“ Auf Hallenturniere verzichten die Gescheraner auch, sie konzentrieren sich total auf das Heimspiel gegen DJK Dülmen. „Dann greifen wir an“, verspricht Marco Streuff.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4516614?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F