Fußball: SuS-Obmann Greving verpflichtet Andreas Kersten und Philipp Mathey als Trainer-Duo „Schalke-Ferdi“ sieht rot

Hochmoor. Der Fußballchef hat einen schweren Stand. Ferdi Greving, beinharter Schalke-Fan, muss sich von seinem neuen Trainer-Duo, Andreas Kersten und Philipp Mathey, plus Kapitän und Co-Trainer Andreas Greving ein paar vorlaute Sprüche anhören. „Alle drei sind Bayern-Anhänger. Bei den jungen Leuten findet man ja kaum noch was Anderes“, stöhnt der alte Haudegen aus Hochmoor. „Und jetzt hab’ ich sie auch noch für die kommende Saison verpflichtet. Selbst schuld“, sagt er und lacht.

Von Ulrich Hörnemann
Fußball: SuS-Obmann Greving verpflichtet Andreas Kersten und Philipp Mathey als Trainer-Duo : „Schalke-Ferdi“ sieht rot
Der Schalke-Fan hat drei Bayern-Anhänger unter sich: Ferdi Greving (oben), Fußballobmann in Hochmoor, mit (von links) Andreas Greving, Andreas Kersten und Philipp Mathey. Foto: az

Die Rollen sind bereits verteilt. „ Philipp wird mehr vom Rand agieren. Andy ist der verlängerte Arm auf dem Feld. Beide haben Bock auf diese Aufgabe“, erzählt der Fußball-Obmann des A-Kreisligisten SuS Hochmoor , „Andy Greving hat bei uns ja schon mal drei Jahre als Spielertrainer gearbeitet, damals hat die Zusammenarbeit super geklappt.“ Andreas Kersten , einst beim Verbandsligisten SpVgg. Vreden als Innenverteidiger aktiv, ist 31und war zuletzt häufig verletzt. Chronische Schmerzen an der rechten Achillessehne plagten ihn in der Hinrunde. „Momentan läuft’s“, gibt er grünes Licht, „nur bei hoher Belastung macht die Sehne Probleme.“

Der Abwehrchef wird alles tun, damit die Mannschaft, aktuell Schlusslicht der A-Klasse, den Klassenerhalt schafft. „Ich denk’ wohl, dass wir das packen“, verkündet er voller Optimismus, „und wenn wir doch absteigen sollten, was ich nicht glaube, wollen wir natürlich in der B-Liga wieder oben mitspielen.“ Weil Michael Buss und Torjäger Florian Richters den Verein am Saisonende verlassen, wird es nicht einfacher. „Aus der Jugend drängen einige Nachwuchsspieler nach vorn“, baut Ferdi Greving auf den eigenen Talentschuppen. „Zudem haben wir mit Yannick Munke Verstärkung bekommen“, berichtet Philipp Mathey, „Yannick ist am 1. Januar nach Hochmoor gezogen und wird ab sofort für uns spielen.“ Munke, 23, hat für den Landesligisten SV Hansa Friesoythe gekickt. „Er ist ein offensiver Mittelfeldmann, der bereits in der Rückrunde eingesetzt wird“, fügt Mathey hinzu.

Philipp Mathey hat seine Wurzeln auch nicht im Münsterland. „Ich komm’ vom Niederrhein und habe bis 2013 in Essen gelebt.“ Als Jugendlicher spielte er für Schwarz-Weiß Essen in der Niederrheinliga, als Senior sammelte Mathey Erfahrungen in der Landesliga (SSVg. Heiligenhaus), in der Verbandsliga (FSV Kettwig) und in der Kreisliga A (Blau-Weiß Mintard ). „In Mintard war ich Kapitän“, schaut er zurück. „Zweimal in Folge wurden wir Zweiter und haben den Aufstieg knapp verfehlt.“ Anno 2013 zog es ihn nach Coesfeld, „der Liebe wegen“, wie er lächelnd bemerkt, und bald darauf nach Hochmoor. „2015 im vorletzten Meisterschaftsspiel gegen Holtwick hab’ ich mir dann mein Knie ziemlich zertrümmert“, erzählt Philipp Mathey, „das hat mich knapp anderthalb Jahre Verletzungspause gekostet.“

Die Entscheidung, künftig nur an der Linie zu stehen, fällt ihm dennoch schwer. „Denn ich bin auf einem guten Weg, wieder fit zu werden.“ Doch einer muss ja von außen den Überblick behalten und bei Bedarf eingreifen. „Andy Kersten als Abwehrchef ist zu wichtig auf dem Platz“, betont Mathey. „Gleiches gilt für Andy Greving, der als Führungsperson und Kapitän eine entscheidende Rolle für das Mannschaftsgefüge hat.“

Andreas Kersten und Philipp Mathey werden sich demnächst auch noch gemeinsam auf die „Schulbank“ setzen. „Aus Gründen des eigenen Qualitätsanspruchs werden wir uns zeitnah zur Übungsleiter-C-Lizenz einschreiben“, verspricht Mathey.

Ferdi Greving ist heilfroh, dass ihm der Coup mit dem Trainer-Duo gelungen ist. Dass sie pro Bayern sind, kann „Schalke-Ferdy“ verschmerzen. „Mal schauen“, witzelt er, „vielleicht gibt’s ja am Samstag eine Überraschung. Dann kriegen die Jungs was zu hören.“ Greving denkt an den Bundesliga-Hit in der Allianz Arena, wenn seine Königsblauen bei den Roten gastieren.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4602461?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F