Fußball: Aufsteiger SuS Hochmoor freut sich auf das erste Pflichtspiel / Optimismus bei Käpt’n Greving Mission Klassenerhalt ist möglich

Hochmoor. Momentan sind alle fit. Mit einer Ausnahme: Michael Buss, der Mittelfeldmann, der im Sommer als Spielertrainer zum SV Heek wechselt, steckt noch im Aufbautraining. „Nach einer Leisten-OP muss er langsam anfangen“, erklärt Andreas Greving, Kapitän des A-Kreisligisten SuS Hochmoor, „fürs Heimspiel gegen Turo Darfeld nächsten Sonntag wird es noch nicht reichen.“ Greving ist guter Dinge, dass Buss bald wieder zum Kader zählen wird.

Von Ulrich Hörnemann
Fußball: Aufsteiger SuS Hochmoor freut sich auf das erste Pflichtspiel / Optimismus bei Käpt’n Greving : Mission Klassenerhalt ist möglich
Hoch und weit: Malte Elkemann (oben) und seine Kollegen peilen den Klassenerhalt an. Fotos: uh Foto: az

Nur zwei Testspiele wurden absolviert. Dem 1:3 gegen DJK Rödder folgte ein 0:2 gegen den VfB Alstätte , Zweiter der A-Liga Ahaus. „Da haben wir eine ordentliche Leistung gezeigt“, so Andreas Greving , „und gegen eine starke Truppe verloren.“ Wegen der steigenden Formkurve hatten sich alle auf die geplante Begegnung am Samstagnachmittag gegen TuS Wüllen II gefreut. Dummerweise spielte das Wetter verrückt. „Auf dem Platz lag eine Schneedecke“, teilt Greving mit, „das war zu glatt und zu gefährlich.“ Drum ist die Partie ausgefallen. Dafür haben die Hochmooraner eine alternative Einheit durchgezogen. Bewegung kann nie schaden.

Seit nunmehr vier Wochen machen sich die Hochmooraner fit für die Jagd nach den Punkten. „Bei den ersten Einheiten mussten wir noch improvisieren“, erinnert sich Andreas Greving an die winterlichen Temperaturen, „der neue Hybrid-Rasen war gefroren und glatt. Deshalb sind wir einige Male gelaufen.“ Zweimal waren sie auch beim Spinning. „Als das Wetter besser wurde, konnten wir normal trainieren.“ Der Käpt’n ist ganz optimistisch. „Unser Leistungsstand ist gut“, bemerkt er, „ich hoffe nur, dass wir vom Verletzungspech verschont werden.“ In der Hinrunde gab es reichlich Personalsorgen. „ Andreas Kersten , Dennis Rensing und Florian Richters sind länger ausgefallen.“ Andreas Greving selbst war auch verletzt. „Eckpfeiler sind schwer zu ersetzen“, weiß er aus Erfahrung.

Aber derzeit ist alles im grünen Bereich, sodass der Aufsteiger sein sportliches Ziel, den Klassenerhalt , voller Zuversicht ins Auge nimmt.

Anfangs mussten die Hochmooraner in der neuen Klasse noch Lehrgeld zahlen. Als Schlusslicht der A-Liga bleiben ihnen zwölf Meisterschaftsspiele, um den direkten Abstieg zu verhindern.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4622718?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F