Bezirksliga: Ärger beim SV Gescher Verpfiffen in Haltern

Gescher (uh). Es sei kein normales Spiel wie sonst gewesen, monierte Frank Schulz, „der Schiedsrichter hat mit seinen Entscheidungen dazu beigetragen“. Ob der Umstände bei der 2:3-Niederlage in Haltern fühlten sich der Trainer des SV Gescher und seine Schützlinge verschaukelt.

Von Ulrich Hörnemann
Bezirksliga: Ärger beim SV Gescher : Verpfiffen in Haltern
Dennis Schültingkemper sieht in der Endphase die rote Karte Foto: az

Die frühe 1:0-Führung durch Niklas Segbers (3. Minute) auf Vorarbeit von Robert Prozmann glich Tim Abendroth (29.) aus. „ Haltern war in der ersten Halbzeit klar besser“, musste Schulz zugeben, „Alex Trogemann hat ein paar Mal super gehalten und einen Rückstand verhindert.“

Frank Schulz brachte dann Marco Ostendarp und René Böing, dessen Gelbsperre doch schon abgelaufen war. Stefan Ostendarp musste bald mit dickem Auge raus. Für ihn kam André Wellermann. Niklas Segbers (56.) gelang auf Pass von Böing das 2:1. Als Dennis Schültingkemper frei vorm Keeper von hinten gefoult wurde, gab es keinen Strafstoß Dafür fiel kurz darauf das 2:2 durch Julian Göcke (71.) Segbers und Prozmann hatten das 3:2 auf dem Fuß. Postwendend erzielte Haltern das 3:2 durch Lucas Mann (73.).

Thomas Lanfer hätte kurz vorm Abpfiff noch das 3:3 machen können. Sein Strafstoß sauste allerdings an die Latte. Schültingkemper sah noch Rot. Warum, weiß nur der Referee, wie Frank Schulz betonte. 7 TuS Haltern II - SV Gescher 3:2; Tore: 0:1 Niklas Segbers (3.), 1:1 Tim Abendroth (29.), 1:2 Niklas Segbers (56.), 2:2 Julian Göcke (71.), 3:2 Lucas Mann (83.)

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4642089?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F