Fußball: A-Kreisligist SV Gescher II gewinnt das Testspiel gegen den FC Vreden knapp mit 4:3 André Wellermann macht alles klar

Gescher. Mit tatkräftiger Verstärkung aus der ersten Mannschaft feierte der A-Kreisligist SV Gescher II einen Last-Minute-Sieg beim FC Vreden. André Wellermann, die willkommene Leihgabe aus dem Bezirksliga-Kader, erzielte kurz vor Schluss das Tor des Tages zum 4:3-Endstand. „Verdient“, bilanzierte Marco Streuff, „alle haben sich gut bewegt und eine engagierte Leistung abgeliefert.“

Von Ulrich Hörnemann
Fußball: A-Kreisligist SV Gescher II gewinnt das Testspiel gegen den FC Vreden knapp mit 4:3 : André Wellermann macht alles klar
Das Tor des Tages ging auf das Konto von André Wellermann. Foto: az

Die beiden Trainer aus Gescher hatten sich vorher abgestimmt. Frank Schulz schickte einige Bezirksliga-Akteure, wie Jonah Ploß, Julian Koppers, Marius Winking, Marco Ostendarp und André Wellermann, zum Kollegen Marco Streuff, damit sie Spielpraxis bekommen. „Dafür haben Dominic Sandscheper und Lucas Wies, die beide gelbgesperrt sind, bei Frank mittrainiert“, erklärte Streuff, „beide hätten ja nicht spielen dürfen.“

In der ersten Halbzeit überzeugte der A-Kreisligist aus der Glockenstadt mit einem flotten Konterspiel und mehreren Möglichkeiten.

Jonah Ploß nutzte eine davon in der 28. Minute zur 1:0-Führung. „Wir hätten noch einen zweiten Treffer nachlegen müssen“, kritisierte Streuff die Ausbeute, „ein bisschen lag es an der Abschlussschwäche, und manchmal fehlte uns auch das Quäntchen Glück. Immerhin haben wir hinten nichts zugelassen.“ Nach der Pause und dem schnellen 1:1 durch Philip Niehuis in der 49. Minute ging allerdings der Rhythmus verloren.

„Der Gegner hatte nun phasenweise mehr Spielanteile“, berichtete Marco Streuff, „prompt haben wir uns zwei Gegentore in rascher Folge eingefangen.“ Marcel Terbrack traf in der 60. Minute zum 2:1 und zwei Minuten später zum 3:1.

Die Gäste gaben sich jedoch nicht geschlagen. „Jonah Ploß machte dann den Stindl“, meinte Streuff, auch ein beinharter Gladbach-Fan wie Ploß, der Schütze zum 2:3 in der 69. Minute. Marius Winking gelang in der 70. Minute der 3:3-Ausgleich, sodass Marco Streuff gleich an die Aufholjagd „seiner“ Borussen in der Europa League in Florenz dachte. „Da hatte ich schon das Gefühl, dass wir die Begegnung noch gewinnen würden.“

Mit einem feinen Solo von der halbrechten diagonal auf die linke Seite besorgte Angreifer André Wellermann schließlich das finale 4:3 in der 88. Minute. Ende gut, alles gut!

„Der absolute Siegeswillen hat die Partie entschieden“, freute sich Marco Streuff über das schöne Erfolgserlebnis, „die Jungs haben sich hier und heute viel Selbstvertrauen geholt. Jeder wollte sich beweisen, alle haben ihre Chance ergriffen.“

Mit dabei war ein alter Bekannter: Daniel Stockhoff, auch schon 35 oder 36, wie Marco Streuff sein Alter einschätzte. „So genau weiß ich das auch nicht.“ Im Oktober 2016 hatte sich der erfahrene Keeper zurückgemeldet. „Eigentlich wollte er zu den Altherren“, erinnerte sich Streuff, „da wäre er gar nicht gefordert worden, deshalb haben wir ihm gesagt: Mach lieber bei uns mit.“ Weil sich Mike Schöing, der etatmäßige Torhüter, am vergangenen Dienstag beim Training einer Handverletzung zugezogen hat, die eine zwei- bis dreiwöchige Schonpause mit sich bringt, wird Stockhoff am nächsten Sonntag (5.3.) im Heimspiel gegen Brukteria Rorup im Gehäuse stehen. „Der Test in Vreden kam für ihn genau passend“, bemerkte Streuff. 7 FC Vreden - SV Gescher II 3:4; Tore: 0:1 Jonah Ploß (28.), 1:1 Philip Niehuis (49.), 2:1, 3:1 Marcel Terbrack (60., 62.), 3:2 Jonah Ploß (69.), 3:3 Marius Winking (70.), 3:4 André Wellermann (88.)

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4658526?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F