Bezirksliga: 1:3-Niederlage beim VfB Hüls trotz Streigerung in der zweiten Halbzeit SV Gescher verpasst die Belohnung

Gescher (fw). Unentwegt drängten sie auf den Ausgleich. „Und der wäre auch verdient gewesen“, versicherte Frank Schulz. Nur fallen wollte das 2:2 nicht, im Gegenteil: In der Nachspielzeit machte der VfB Hüls mit dem 3:1 den Deckel drauf. „Schade, dass sich die Jungs nicht belohnt haben“, bedauerte der Trainer des SV Gescher.

Von Frank Wittenberg
Bezirksliga: 1:3-Niederlage beim VfB Hüls trotz Streigerung in der zweiten Halbzeit : SV Gescher verpasst die Belohnung
Alles Anrennen half nicht: Robert Prozmann und der SV Gescher kehrten ohne Punkte aus Hüls zurück. Foto: Frank Wittenberg

Allerdings machte er auch kein Geheimnis daraus, dass die Mannschaft sich durch eine schwache erste Halbzeit selbst in Bedrängnis gebracht hatte. Ein Stück weit war es Pech, weil Stefan Ostendarp von vornherein nicht auflaufen konnte und Hubi Roling nach einem Rempler gegen die Bande und auf seine lädierte Schulter fiel – Schulz musste nach zwölf Minuten erneut umstellen. Zum dem Zeitpunkt führte Hüls schon durch einen verwandelten Freistoß von Ridvan Demircan. Passend zum mageren Auftritt im ersten Durchgang spielte Torwart Alexander Trogemann den Ball unbedrängt Daniel Filipovic in die Füße, der zum 2:0 einschob (41.). „Wir haben nie ins Spiel gefunden und jedes Zweikampfverhalten vermissen lassen“, gab Schulz zu.

Das änderte sich grundlegend nach der Pause. André Wellermann verkürzte schnell auf 1:2 (51.), danach drückte der SV und beherrschte den Gegner klar. „Da haben die Jungs endlich gezeigt, was sie können“, war der Trainer zufrieden – zum verdienten Punkt reichte es aber nicht mehr. 7 VfB Hüls – SV Gescher 3:1; Tore: 1:0 Ridvan Demircan (9.), 2:0 Daniel Filipovic (41.), 2:1 André Wellermann (51.), 3:1 Pascal Kötzsch (90.+3.).

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4699461?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F