Bezirksliga: SV will das Glück erarbeiten Stabil stehen auch ohne Eckpfeiler

Gescher (fw). Die Hiobsbotschaften reißen nicht ab. Hubertus Roling hat sich bei einem Foul in Hüls erneut an der lädierten Schulter verletzt und fällt wochenlang aus. Dennis Schültingkemper ist noch einmal gesperrt, Niklas Segbers klagt über Knieprobleme. „Das soll alles keine Entschuldigung sein“, betont Frank Schulz, der zudem auch noch auf den verletzten Patrick Sträter verzichten muss. „Aber solche Eckpfeiler sind für uns schwer zu ersetzen.“ Keine guten Voraussetzungen vor dem Heimspiel morgen gegen die SpVgg. Erkenschwick II.

Von Frank Wittenberg
Bezirksliga: SV will das Glück erarbeiten : Stabil stehen auch ohne Eckpfeiler
Einsatz fraglich: SV-Stürmer Niklas Segbers plagt sich mit Knieproblemen herum. Foto: Frank Wittenberg

Dabei könnte der SV Gescher drei Punkte mal wieder gut gebrauchen. Noch sieglos sind sie in diesem Jahr bei einem Unentschieden und zwei Niederlagen. „Das stinkt uns gewaltig“, erklärt der Trainer. „Zumal wir mehr verdient hatten und sicherlich fünf Punkte möglich gewesen wären.“ So aber hängt der SV etwas hinterher.

Gegen den Tabellenelften, der fünf Punkte weniger als die Gescheraner auf dem Konto hat, soll der Knoten platzen – auch wenn man nie wisse, wer bei der Oberliga-Reserve auflaufe, so der Trainer. Viel lieber blickt Frank Schulz aber auf seine eigene Mannschaft. „Das Heimspiel gegen Marl-Hüls war ja richtig gut“, sagt er. „Jetzt müssen wir uns das Glück auch einfach mal erarbeiten.“ 7 Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Druckerei-Kersten-Sportpark am Ahauser Damm.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4710203?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F