Gescher SV Gescher muss heute gegen TuS Wüllen ran

Gescher (uh). Der Bezirksligist SV Gescher muss heute Abend nachsitzen. Gegner ist der TuS Wüllen. „Eine starke Mannschaft“, sagt Trainer Frank Schulz, „besonders gefährlich bei Standardsituationen.“ Da beide Teams das Heimrecht getauscht haben, wird die Partie auf Kunstrasen ausgetragen. Weil der Aufsteiger TuS Wüllen nur einen Naturrasen hat, wäre die nächste Absage angesichts der Wetterprognose programmiert gewesen. Frank Schulz hat wieder Aufstellungssorgen. Wie so oft in dieser verflixten Saison. „Jetzt fallen auch noch zwei Abwehrspieler aus“, klagt er, „jede Woche was Neues.“ Nils Epping muss arbeiten. Es kann sogar sein, dass ihm das gleiche Los auch in den nächsten drei Punktspielen bis zur Winterpause droht. Robin Nolte, ein Defensivmann, hat wieder gravierende Knöchelprobleme. Noch mal Schulz: „Vorn muss ich ebenfalls umbauen.“ Marius Upgang-Rotert, Leihgabe aus der Reserve, hat sich einen Kapselriss im Sprunggelenk zugezogen und wird in diesem Jahr nicht mehr auflaufen. 7 Anstoß: heute, 19.45 Uhr, Gescher, Kunstrasen

Von Ulrich Hörnemann
Gescher: SV Gescher muss heute gegen TuS Wüllen ran
Verletzt: Marius Upgang-Rotert (links) fällt mit einem Kapselriss im Sprunggelenk aus. Foto: Ulrich Hörnemann Foto: az
Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5309189?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F