Bezirksliga: 1:1 gegen den FC Epe hilft nur wenig weiter SV verpasst den Befreiungsschlag

Gescher. Der eine Punkt sorgte bei den beiden Kontrahenten für eine völlig unterschiedliche Stimmungslage. Während die Gäste offensichtlich mit dem 1:1-Unentschieden zufrieden waren, gingen bei den Jungs im Trikot des SV Gescher die Köpfe runter. „Ist doch klar, dass wir enttäuscht sind“, machte Frank Schulz deutlich, dass ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten FC Epe eingeplant war. So aber tritt der SV im Abstiegskampf auf der Stelle.

Von Frank Wittenberg
Bezirksliga: 1:1 gegen den FC Epe hilft nur wenig weiter: SV verpasst den Befreiungsschlag
Der Youngster verpasste die Möglichkeit zum 2:1-Siegtreffer: Leon Bürger (links) zögerte einen Moment zu lange. Foto: Frank Wittenberg

Dabei war mehr möglich in dieser Partie, in der die Gastgeber es vor allem in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit versäumten, den Deckel zu schließen. „Es ist das alte Lied“, zuckte der Trainer mit den Schultern. „Wir haben die Chancen, machen aber zu wenige Tore daraus.“

Dabei hatte Schulz mit einer Überraschung aufgewartet: Erstmals in dieser Saison stand sein Co-Trainer Niklas Segbers in der Anfangsformation. Und der war auch gleich an der Führung beteiligt, denn exakt im richtigen Moment steckte Segbers den Ball durch die Abwehrreihe der Gäste in den Lauf von René Böing, der zum 1:0 einschob (36.). Mit dieser Führung ging der SV auch in die Pause, musste sich aber ein Stück weit beim Ex-Coesfelder Rick Reekers bedanken, der für den FC Epe zwei Riesenchancen ausgelassen hatte: Zunächst zielte er aus abseitsverdächtiger Position unbedrängt neben das Tor (28.), dann brachte er das Kunststück fertig, nach Querpass von Niklas Wissing aus kurzer Distanz den leeren Kasten zu verfehlen (40.). „Da hatten wir sicherlich Glück“, gab Schulz zu.

Nach dem Seitenwechsel kam bei fiesem Fußballwetter mit zwei Grad und Schauern die beste Phase des SV. Niklas Segbers passte in den Lauf von René Böing, dessen Schuss FC-Torwart Niklas Baumann abwehrte – und auch den Nachschuss von Dennis Schültingkemper lenkte er zur Ecke (51.). Sechs Minuten später gab’s die Doppelchance für Niklas Segbers: Auch er scheiterte an Baumann. Nach der folgenden Ecke brachte Segbers den Ball erneut aufs Tor, aber diesmal rettete ein Gästespieler auf der Linie.

Das sollte sich rächen, denn in der 68. Minute kam Epe nach Pass von Niklas Wissing durch Jannik Holtmann zum Ausgleich. „Danach gab es kein Aufbauspiel mehr“, sah Frank Schulz in der Folgezeit eher wilde Bälle auf beiden Seiten ohne Ertrag. Eine Riesenchance bot sich dem SV noch, aber Leon Bürger zögerte zu lange und wurde abgedrängt (70.). So war es nichts mit dem so wichtigen Sieg, mit dem sie die Abstiegsränge verlassen hätten. Aber der Trainer arbeitete in Erinnerung an die Hinspiel-Niederlage in Epe zumindest einen positiven Aspekt heraus: „Jetzt haben wir schon mal einen Zähler mehr als in der Hinrunde geholt.“ 7 SV Gescher – FC Epe 1:1; tore: 1:0 René Böing (36.), 1:1 Jannik Holtmann (68.).

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5332634?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F