Gescher Noch zehn Chancen für den Klassenerhalt

Gescher (fw). Wichtig ist dieses Spiel, aber das sind sie in der derzeitigen Situation alle. „Natürlich wollen wir punkten“, versichert Frank Schulz. „Aber es hilft ja nix, wenn wir anschließend nicht nachlegen.“ Dieses Nachholspiel bei Adler Buldern, beim Tabellennachbarn und direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, ist die erste von zehn Aufgaben bis Ende Mai, die der SV Gescher lösen muss.

Von Frank Wittenberg
Gescher: Noch zehn Chancen für den Klassenerhalt
Im Vorwärtsgang: Thomas Lanfer (rechts) und der SV Gescher benötigen noch einige Punkte für den Klassenerhalt. Die nächste Chance gibt es Montag beim Tabellennachbarn Adler Buldern. Foto: Frank Wittenberg

Auf Asche wird es gehen, und das bei einem kampfstarken Gegner. „Das wird eine harte Nuss“, sagt der Trainer, der sich aber nicht bange davor macht, dass seine Mannschaft auf dem ungewohnten Belag antreten muss: „In Wulfen haben wir es auf Asche auch gut gemacht.“ Mehr Sorgen bereitet ihm die nach wie vor extrem angespannte Personalsituation. Möglicherweise wird Dennis Schültingkemper auch diesmal ausfallen. „Das wäre bitter“, weiß Schulz um die Qualitäten seines Sechsers. „Ansonsten werden alle, die laufen können und nicht krank sind, dabei sein.“

Drei Spiele in nur sieben Tagen hat der SV nun vor der Brust: Auf die Partie in Buldern folgen die beiden Heimspiele am Donnerstag (5. 4.) gegen SV Lippramsdorf und am Sonntag (8. 4.) gegen Vorwärts Epe – da muss gepunktet werden. 7 Anstoß: Ostermontag, 15 Uhr, Sportplatz Buldern (Asche), Gewerbestraße 6.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5629488?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F