Gescher Trainer fordert Wiedergutmachung

Gescher (uh). Die 1:5-Pleite gegen Vorwärts Epe hat er am Dienstabend noch mal thematisiert. „Dieses Spiel konnte ich so nicht stehen lassen“, sagt Frank Schulz, „das war gar nix. Da haben wir ohne jede Gegenwehr verloren! So eine Leistung geht überhaupt nicht.“ Deshalb erwartet der Trainer des Bezirksligisten SV Gescher eine Reaktion seines Personals. „Die Mannschaft hat was gutzumachen“, betont er vor der Partie in Borken-Hoxfeld, „ich hoffe, dass wir uns diesmal ganz anders präsentieren.“

Von Ulrich Hörnemann
Gescher: Trainer fordert Wiedergutmachung
Eingekesselt: Thomas Lanfer (3. von links) kämpfen in der Bezirksliga ums sportliche Überleben. Foto: Ulrich Hörnemann

Der RC Borken-Hoxfeld ist das Schlusslicht in dieser Klasse. Mit 13 Punkten aus 22 Begegnungen ist der Zug fast schon abgefahren. SuS Stadtlohn II als Vorletzter und Adler Buldern als Drittletzter haben jeweils 17 Punkte geholt. Auf Platz 13, der den Klassenerhalt bedeuten würde, liegen die Gescheraner mit 21 Zählern.

Das Hinspiel sei dramatisch verlaufen, erzählt Schulz. „Bis zehn Minuten vor Schluss lagen wir noch zurück“, weiß er zu berichten, „dann schaffen wir den Ausgleich und erzielen in der letzten Minute das Siegtor.“ Personell sah es damals deutlich besser aus . Alex Trogemann, der Torhüter, ist am Dienstag beim Training umgeknickt und fällt mit dickem Fuß aus. Für ihn geht „Oldie“ Daniel Stockhoff in die Bude. Marius Upgang-Rotert klagt über die gleiche Verletzung. Auch er muss passen, genauso wie Defensivmann Dennis Schültingkemper. Niklas Segbers bangt ebenfalls um seinen Einsatz, weil ihn muskuläre Probleme plagen. 7 Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Borken-Hoxfeld, Hartplatz

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5657738?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F