Kreisliga A: Drei Kühlkamp-Tore beim 4:1 für SW Holtwick Borussia zerbröselt unter Dauerdruck

Holtwick/Darup. Die rote Wand, die um den eigenen Strafraum aufgebaut war, zeigte immer mehr Risse. Der Holtwicker Dauerdruck blieb nicht ohne Folgen für die Borussen, die bis zur 40. Minute ihre Führung erfolgreich verteidigten, dann aber mehr und mehr zerbröselten. „Wir haben überhaupt keine Entlastung schaffen können“, musste Simon Artmann eingestehen, dass die 1:4-Niederlage seiner Daruper absolut verdient war – gegen einen Gegner, der vor Spielfreude nur so sprühte.

Von Frank Wittenberg
Kreisliga A: Drei Kühlkamp-Tore beim 4:1 für SW Holtwick : Borussia zerbröselt unter Dauerdruck
Der Mann des Tages hängt sich rein: Tobias Kühlkamp (rechts), hier im Duell mit Benedikt Konermann, schnürte gestern einen Dreierpack für SW Holtwick. Foto: Frank Wittenberg

Während Artmann einfach nur froh war, jetzt noch zwei Wochen Zeit bis zum nächsten Spiel zu haben, zeigte Ahmed Ibrahim ein breites Grinsen. „Ich will nicht übertreiben, aber das war sicherlich das beste Spiel, seit ich in Holtwick bin“, lächelte der Spielertrainer und erntete die volle Zustimmung seines Kollegen Johannes Dönnebrink: „Heute war das sogar mit Fußball . . .“ In der Tat zahlte sich aus, dass das Trainerduo in der Vorbereitung großen Wert auf die spielerische Weiterentwicklung gelegt hatte. „Super, wie wir die Tore herausgespielt haben“, sah sich Ibrahim bestätigt.

Dabei mussten die Gastgeber schon nach fünf Minuten eine bittere Pille verdauen – aber eine mit feinem Geschmack für Fußball-Ästheten, denn der Führungstreffer für die Daruper, den Thomas Puhe aus rund 25 Metern mit seinem schwächeren linken Fuß in den Winkel nagelte, gehörte in die Kategorie Tor des Monats . Die Holtwicker mussten sich kurz schütteln, noch eine Schreckskunde verdauen, als Christian Meckeler in höchster Not vor Thomas Puhe rettete (9.), bogen dann aber auf die Einbahnstraße Richtung Borussen-Kasten ein. „Wir sind viel zu sehr unter Druck geraten“, musste Simon Artmann zusehen, wie Angriff um Angriff der Gastgeber rollte. Zunächst noch ohne Erfolg, weil Tobias Kühlkamp eine Flanke von Robin Klöpper verpasste (22.) und Richard Warmeling ganz stark aus kurzer Distanz gegen Oliver Abel rettete (39.). Eine Minute später traf Kühlkamp dann nach Hereingabe von Jojo Dönnebrink per Kopf zum verdienten 1:1, allerdings unter gütiger Mithilfe von Richard Warmeling, der auf der Linie klebte.

Was die Schwarz-Weißen genau einstudiert hatten, präsentierten sie nach der Pause: Robin Klöpper tankt sich bis zur Torauslinie durch, legt den Ball in die Mitte, wo Tobias Kühlkamp vollendet – einmal von rechts, einmal von links, ansonsten identisch zum 2:1 (50.) und 3:1 (59.). Ganz schick anzusehen war auch das 4:1 in der 75. Minute, das Timo Fedder nach tollem Spielzug über Robin Klöpper, Mario Thentie und Ahmed Ibrahim erzielte. Dabei blieb es – und damit waren die Daruper trotz eines Lattentreffers von Stefan Laakmann (80.) gut bedient, musste Simon Artmann eingestehen. „Holtwick war zwei Klassen besser“, gab er zu. „Das war ein Spiegelbild unserer bescheidenen Vorbereitung.“ 7 SW Holtwick – Borussia Darup 4:1; Tore: 0:1 Thomas Puhe (5.), 1:1, 2:1 und 3:1 Tobias Kühlkamp (40., 50., 59.), 4:1 Timo Fedder (75.).

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4642769?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F