Kreisliga A: Steigerung nach der Pause beschert einen 2:0-Heimsieg gegen die SG Coesfeld 06 SW Holtwick bleibt eiskalt

Holtwick/Coesfeld. Das Tor, das nur Sekunden nach der Pause fiel, stellte die Partie ein Stück weit auf den Kopf. Gleichzeitig war es eine Vorentscheidung, denn die Holtwicker, die bis dahin nicht besonders gut ausgesehen hatten, strotzten plötzlich nur so vor Selbstbewusstsein. „Nach der Führung war es unser Spiel“, lächelte Johannes Dönnebrink gestern Abend zufrieden. Seine Mannschaft ließ nahezu nichts mehr zu, legte selbst das 2:0 nach und hielt mit dem Sieg gegen die SG Coesfeld 06 Tuchfühlung zur Tabellenspitze.

Von Frank Wittenberg
Kreisliga A: Steigerung nach der Pause beschert einen 2:0-Heimsieg gegen die SG Coesfeld 06 : SW Holtwick bleibt eiskalt
Unter Flutlicht den Durchblick behalten haben Johannes Dönnebrink (links) und sein Team von SW Holtwick gestern Abend gegen die SG Coesfeld 06. Foto: Frank Wittenberg

Während die Holtwicker Fans ihr Team nach dem Abpfiff mit einer „Humba“ feierten, ärgerte sich Patrick Steinberg über die verpasste Chance. Denn in der ersten Halbzeit waren es die Coesfelder, die das Spiel fest im Griff hatten. „Wir müssen auch führen, mindestens 1:0“, dachte der SG-Trainer an einige hochkarätige Möglichkeiten, besonders den Kopfball von Freddy Tendiek in der 21. Minute, der an den Innenpfosten klatschte, aber nicht über die Linie sprang. Lucas Jacobs scheiterte an Christian Meckeler (17.) und zielte knapp vorbei (23.), auch Cedric Schürmann verfehlte den Kasten per Kopf ganz knapp. Die einzige Chance der Gastgeber hatte Jojo Dönnebrink auf dem Kopf, aber er scheiterte nach einem Freistoß von Andreas Schulenkorf aus drei Metern an SG-Torwart Marius Meßing (31.).

Die Schwarz-Weißen mussten zulegen, das war dem Trainerduo bewusst. „Wir waren ja in der ersten Halbzeit gar nicht im Spiel“, gab Ahmed Ibrahim zu. „Der Gegner war galliger, wir haben kaum Zugriff bekommen.“ Aber: Eine Qualität seiner Mannschaft sei, auch in solchen Phasen die Ruhe zu bewahren. Und das zahlte sich schon in der 46. Minute aus, als Henning Barenbrügge nach einem Diagonalball vor Marius Meßing auftauchte und zum 1:0 einschob.

Nur vier Minuten später hätte die SG reagieren können: Lucas Jacobs hatte nach Pass von Cedric Schürmann den Ausgleich auf dem Schlappen, scheiterte aber aus 14 Metern an Christian Meckeler. Das war zugleich die letzte klare Chance der Gäste, die in der Folge zu häufig die Präzision vermissen ließen und auch von der Bank offensiv nicht mehr nachlegen konnten. „Glückwunsch an die Holtwicker“, kommentierte Patrick Steinberg die 90 Minuten, der angesichts der personellen Situation mit der Niederlage umgehen konnte. „In Holtwick herrscht eine tolle Atmosphäre – aber die häufigen Beleidigungen gegen meine Spieler von außen sind völlig überflüssig.“

SW Holtwick wiederum verschob mit der Führung im Rücken perfekt, ließ kaum mehr Räume und legte in der 67. Minute das 2:0 nach, als ein Einwurf von Andreas Schulenkorf durchrutschte und Ahmed Ibrahim vollendete. 7 SW Holtwick – SG Coesfeld 06 2:0; Tore: 1:0 Henning Barenbrügge (46.), 2:0 Ahmed Ibrahim (67.).

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4695423?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F