Landesliga: Unnötige 2:3-Niederlage für den Aufsteiger Turo Darfeld bei DJK Arminia Ibbenbüren II
Alles gegeben und nichts gewonnen

Darfeld (uh). Für Ralf Volkmann war’s ein gebrauchter Tag. „Alles gegeben haben wir und sind doch am Ende mit leeren Händen nach Hause gefahren“, ärgerte sich der Trainer des Neu-Landesligisten Turo Darfeld über die knappe 2:3-Niederlage bei der Reserve (U 23) von DJK Arminia Ibbenbüren, „dass wir die drei Punkte verloren haben, war unnötig. Doch alle müssen sich an die eigene Nase fassen.“

Dienstag, 07.11.2017, 08:05 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 06.11.2017, 16:08 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 07.11.2017, 08:05 Uhr
Auf und davon: Carolin Kemper (links) lässt ihre Gegenspielerin stehen. Foto: Frank Wittenberg

Nach einem punktgenauen Freistoß von Laura Wiesmann lauerte Wiebke Honrath am zweiten Pfosten, musste dann nur noch ihren Fuß hinhalten, und schon stand es nach gerade mal sechs Minuten 1:0 für die Gäste, die weiterhin Dampf machten. O-Ton Volkmann: „Wir hatten Chancen im Minutentakt.“ Wiederum Wiesmann schlug einen Pass gegen die Laufrichtung der gegnerischen Abwehr. Jule Kuschel bekam den Ball und versenkte ihn in der 28. Minute zum 2:0 unten im Eck.

Aber auf einmal kam ein Bruch ins zuvor so flotte Darfelder Spiel. „Was bis dahin gut gelaufen war, funktionierte nicht mehr“, wunderte sich Ralf Volkmann über das Nachlassen seines Personals, „auf dem tiefen Geläuf, der einem Acker ähnelte, haben wir bis zur Pause noch zwei Gegentreffer kassiert.“ Antonia Fockers (33.) verkürzte auf 1:2. Sanja Steggemann (44.) glich zum 2:2 aus und stellte das Geschehen auf den Kopf. „In der ersten halben Stunde haben wir’s versäumt, unsere Möglichkeiten zu versenken“, zog Volkmann kurz Bilanz, „wenn wir zur Pause 5:0 oder 6:0 geführt hätten, wäre das keineswegs unverdient gewesen.“

Im zweiten Durchgang kippte die Begegnung total. „Turo Darfeld hat gar nicht mehr stattgefunden“, ärgerte sich ein konsternierter Coach, „ich weiß auch nicht, woran es gelegen hat, dass wir in der zweiten Hälfte derart passiv agiert haben.“ Seine Truppe war nur darauf bedacht, keine Fehler zu produzieren. „Im Endeffekt ist genau das Gegenteil eingetreten.“ Alicia Harder nutzte letztendlich die allgemeine Verunsicherung und traf in der 64. Minute zum entscheidenden 3:2. 7 DJK Arminia Ibbenbüren II - Turo Darfeld 3:2; Tore: 0:1 Wiebke Honrath (6.), 0:2 Jule Kuschel (28.), 1:2 Antonia Fockers (33.), 2:2 Sanja Stegemann (44.), 3:2 Alicia Harder (64.)

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5271605?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F
Das passiert am Freitag bei "Münster mittendrin"
Am Freitag treten Fritz Kalkbrenner und Gheist auf der Bühne am Domplatz auf.
Nachrichten-Ticker