Fußball-Kreispokal: JSG Holtwick/Legden verliert mit 1:5 gegen Union Wessum
Das Wunder von Gronau bleibt aus

Holtwick. Am Ende war es ein hochverdienter Sieg des Westfalenligisten SV Union Wessum. Mit 5:1-Toren gewannen die Titelverteidiger auf neutralem Platz in Gronau das Finale um den Kreispokal des Fußballkreises Ahaus/Coesfeld.

Dienstag, 28.11.2017, 10:49 Uhr

Ohne Chance war die JSG Holtwick/Legden im Pokalfinale gegen den Titelverteidiger Union Wessum: oben von links: Trainer Paul Pöpping, Theresa Büttelbrock, Lucie Wendholt, Johanna Twilfer, Kati Reckers, Mara Fedder, Yvonne Lembeck, Sina Kneilmann, Pia Horstmöller, Franziska Focke, Ina Barenbrock, Marlene Volmer, Nina Wortmann, Trainerin Martina Kneilmann; unten von links: Lilli Thüning, Theresa Faulhaber, Antonia Hardeling, Nina Konert, Laura Broll, Jule Scharlau und Lara Lenfert. Es fehlt: Britta Eismann. Foto: Raphael Kampshoff

Dabei schien es zunächst so, als könnte der derzeitige Tabellenführer der Kreisliga, A, JSG Holtwick/Legden, gegen den zwei Klassen höher spielenden Favoriten mithalten.

Das Trainergespann, Martina Kneilmann und Paul Pöpping, hatte – anders als üblich – die Mannschaft sehr defensiv eingestellt, um so einen frühzeitigen Gegentreffer zu vermeiden.

In der 25. Minute war es dann allerdings soweit: Die Mannschaft der JSG Holtwick/Legden konnte dem hohen Druck der favorisierten Wessumer nicht mehr standhalten. Charlotte Eismann gelang mit zwei Treffern in der 25. und 40. Minute der deutliche 2:0-Halbzeitstand.

Mit der sicheren Führung im Rücken ließen die Wessumerinnen dann aber ein wenig nach, und die Partie verlief fortan ausgeglichener.

In der 51. Minute war es wiederum Charlotte Eismann, die mit ihrem dritten Treffer die Wessumer Führung weiter ausbaute. Ihre Volley-Abnahme nach einer Ecke von Emily Menke sorgte für eine Vorentscheidung. Tabea Witte erhöhte in der 59. Minute den Spielstand noch auf 4:0.

Die Mädchen der JSG Holtwick/Legden waren allerdings nicht chancenlos. In der 71. Minute war es Nina Wortmann, die das schönste Tor des Tages markierte. Aus 16 Metern Entfernung nagelte sie den Ball unhaltbar für die Wessumer Torhüterin ins gegnerische Netz.

Wenige Sekunden vor dem Abpfiff gelang dann noch Melina Wolf der Treffer zum 5:1-Endstand.

Die zahlreich mitgereisten Zuschauer aus Holtwick waren trotz der Niederlage gegen Union Wessum am Ende stolz auf ihre Mannschaft, die sich nun voll und ganz auf die laufende Meisterschaft in der Kreisliga A konzentrieren kann. 7 Union Wessum - JSG Holtwick/Legden 5:1; Tore: 1:0 Charlotte Eismann (25.), 2:0 Charlotte Eismann (40.), 3:0 Charlotte Eismann (51.), 4:0 Tabea Witte (59.), 4:1 Nina Wortmann (71.); 5:1 Melina Wolf (80.+1).

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5318591?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F
Das passiert am Freitag bei "Münster mittendrin"
Am Freitag treten Fritz Kalkbrenner und Gheist auf der Bühne am Domplatz auf.
Nachrichten-Ticker