Kreisliga: Osterwick hadert mit dem 1:1 / Holtwick verpasst den Dreier Frust im Frost

Rosendahl. Es war nicht sein Tag! Engin Yavuzaslan humpelte über den Kunstrasen. Sein malades Knie war dick bandagiert, seine Laune war genauso frostig wie die beißenden Temperaturen. „Das Innenband, wieder mal“, erzählte er mit missmutiger Miene, „angerissen, durchgerissen, was auch immer!“

Von Ulrich Hörnemann
Kreisliga: Osterwick hadert mit dem 1:1 / Holtwick verpasst den Dreier: Frust im Frost
Her mit dem Ball: Maurice Thentie (Holtwick, links) und Niklas Weßeling (Osterwick, rechts). Foto: az

Kurz vor der Pause, in Höhe der Mittellinie, war der Osterwicker Spielertrainer zusammengesackt, ohne jede Fremdeinwirkung. Gestützt von Helfern, schlich er zum Seitenrand und wenig später in die Umkleide.

Da lag seine Mannschaft noch 1:0 vorn im ewig jungen Derby mit den Schwarz-Weißen aus Holtwick. Timo Mevenkamp hatte in der 7. Minute einen sensationellen Pass genau in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr gespielt. Luis Lammers war zur Stelle und veredelte die Vorlage mit dem 1:0. „Ein Tor wie aus heiterem Himmel“, meinte Engin Yavuzaslan, während Gäste-Coach Ahmed Ibrahim seinen Abwehrverbund rüffelte: „Da haben die Jungs gepennt.“

Die Holtwicker machten ansonsten einen guten Job. „Wir wollten sicher stehen und die Kontrolle nicht verlieren“, erklärte Ibrahim das Rezept, das er mit seinem Spezi „Jojo“ Dönnebrink entworfen hatte, „es hat auch prima funktioniert.“ In der Tat: Bis auf zwei Möglichkeiten von Bartlomiej Kijas und Mario Worms ließen sie in ihrem Sechzehner nichts zu.

Mit dem knappen Vorsprung schienen sich die Osterwicker zu begnügen. „Wir haben das 1:0 verwaltet“, ärgerte sich Engin Yavuzaslan, „nach der Pause waren die Holtwicker viel galliger und hungriger. Da kamen wir gar nicht mehr in die Zweikämpfe.“

Mit der Einwechslung von Robin Klöpper und „Jojo“ Dönnebrink wurde der Druck der Holtwicker immer größer. „Wir hatten ein deutliches Chancen-Plus“, bemerkte Ahmed Ibrahim, der seine Formation weitaus offensiver eingestellt hatte als noch in der ersten Hälfte: „Wir wollten höher nach vorn verschieben.“ Die Risikobereitschaft zahlte sich aus. Auf Ecke von Andreas Schulenkorf köpfte Mario Thentie in der 76. Minute den 1:1-Ausgleich.

„Absolut verdient“, musste Eingin Yavuzaslan eingestehen, „wir hätten sogar noch einen zweiten Treffer kriegen können.“ Ahmed Ibrahim sah es genauso: „Ja, wir sind aufs Ganze gegangen.“ Mit dem 1:1-Unentschieden, wie schon in der Hinserie, war er einverstanden. „Aber auch ein Dreier wäre machbar gewesen.“ Für die bitter gefrusteten Osterwicker war dieser eine Zähler eher unbefriedigend. 7 Westfalia Osterwick - SW Holtwick 1:1; Tore: 1:0 Luis Lammers (8.), 1:1 Mario Thentie (76.)

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5552038?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F