Persönliche Bestleistung
Speerwerfer Hofmann schlägt Weltmeister Vetter in Offenburg

Offenburg (dpa) - Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter hat ausgerechnet bei seinem Heim-Meeting in Offenburg eine klare Niederlage kassiert und seinen fünften Saisonsieg verpasst.

Samstag, 02.06.2018, 16:18 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 02.06.2018, 16:15 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 02.06.2018, 16:18 Uhr
War in Offenburg nicht zu schlagen: Speerwerfern Andreas Hofmann. Foto: Rainer Jensen

Der weltbeste Athlet dieses Jahres musste sich mit 86,27 Metern und Platz zwei hinter dem überragenden Mannheimer Andreas Hofmann begnügen, der den 800-Gramm-Speer im dritten Versuch 92,06 Meter weit schleuderte. Damit steigerte er seine persönliche Bestleistung erneut um 62 Zentimeter.

Als Dritter mit 85,17 Metern erfüllte der Potsdamer Bernhard Seifert als vierter deutscher Speerwerfer die Norm (81,50 Meter) für die Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin (7. bis 12. August). In der DLV-Saisonrangliste bleibt er damit die Nummer 4 hinter Vetter (92,70 Meter), Hofmann (92,06) und Olympiasieger Thomas Röhler (Jena/91,78). Bei der EM dürfen nur drei deutsche Speerwerfer starten.

Den Frauen-Wettkampf gewann die Chinesin Liu Shiying mit 64,08 Metern vor Christin Hussong (Zweibrücken), die mit 63,52 Metern nicht an ihre glänzende Weite von den Werfertagen in Halle (66,36) herankam. Hinter der US-Amerikanerin Kara Winger (62,67 Meter) erfüllte die drittplatzierte Leverkusenerin Dana Bergrath mit 60,06 Metern als bislang zweite deutsche Speerwerferin die EM-Norm (60 Meter).

Ex-Weltmeisterin Katharina Molitor (Bayer Leverkusen) blieb als Fünfte mit 59,38 Metern dagegen erneut unter der für die EM geforderten Weite.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5787321?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947937%2F3314065%2F
Ein Fest, so bunt wie Münster
Rundgang über „Münster mittendrin“: Ein Fest, so bunt wie Münster
Nachrichten-Ticker