Eiskunstlauf
Russische Eiskunstlauf-Olympiasieger nicht zur WM

Hamburg (dpa) - Die russischen Paarlauf-Olympiasieger Tatjana Wolossoschar und Maxim Trankow werden nicht zu der Eiskunstlauf-WM in der kommenden Woche nach Tokio reisen.

Dienstag, 18.03.2014, 12:16 Uhr

Wie der russische Verband bekanntgab, führen die olympischen Silbermedaillen-Gewinner Xenia Stolbowa und Fedor Klimow das Aufgebot in Japan an. Damit steigen die Chancen für die Chemnitzer Aljona Savchenko und Robin Szolkowy auf den fünften WM-Titel. Die Sachsen wollen danach ihre gemeinsame Wettkampfkarriere beenden.

Auch die 17 Jahre alte Überraschungs-Olympiasiegerin Adelina Sotnikowa aus Moskau wird nicht im Vorort Saitama bei Tokio starten. Die zwei Jahre jüngere Europameisterin Julia Lipnitzkaja will bei ihrer ersten WM um den Titel kämpfen.

Den einzigen Startplatz bei den Herren nimmt der 18-jährige Maxim Kowtun ein. Der nationale Meister und EM-Fünfte durfte nicht nach Sotschi, weil Altmeister Jewgeni Pluschenko den Vorzug erhielt. Nach Gold mit dem Team musste der Olympiasieger verletzungsbedingt vor der Herren-Kurzkür aufgeben und wurde erneut am Rücken operiert.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2331863?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947937%2F984823%2F
Fritz Kalkbrenner bewegt die Massen
Musikproduzent Frotz Kalkbrenner rockt die Bühne.
Nachrichten-Ticker