Energie Ramsauer und der Atomausstieg im Bundestag

Berlin (dpa) - Der Bundestag befasst sich heute mit umstrittenen Aussagen von Ex-Verkehrsminister Peter Ramsauer zum Atomausstieg. Der CSU-Politiker hatte am Wochenende in einem «Spiegel»-Interview längere Laufzeiten für Atommeiler nicht ausgeschlossen.

Von dpa
Bund und Länder hatten 2011 nach der Atom-Katastrophe von Fukushima vereinbart, dass der letzte deutsche Meiler spätestens 2022 vom Netz geht. Foto: David Ebener
Bund und Länder hatten 2011 nach der Atom-Katastrophe von Fukushima vereinbart, dass der letzte deutsche Meiler spätestens 2022 vom Netz geht. Foto: David Ebener Foto: dpa

«Wer die Preise wieder senken will, muss zurück zur Atomkraft», sagte Ramsauer , der mittlerweile Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses des Parlaments ist. Die Bundestagsfraktion der Grünen will nun in einer Aktuellen Stunde von der Regierung wissen, was sie von Ramsauers Einschätzungen hält.

CSU-Chef Horst Seehofer hat bereits betont, am Atomausstieg werde nicht gerüttelt. Bund und Länder hatten 2011 nach der Atom-Katastrophe von Fukushima in einem breiten gesellschaftlichen Konsens vereinbart, dass der letzte deutsche Meiler spätestens 2022 vom Netz geht.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2333529?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947957%2F