Billerbeck
Mittwinterhorn ist Blickfänger

Billerbeck (emk). An diesem Sonntag war in der Domstadt alles möglich, vom Sonnenbrand bis hin zum kühlenden Eis oder dem ausdauernden Kinderlachen bei „Gans Billerbeck“. Am Anfang stand das Laufradrennen von 40 Kindern im Alter von drei bis fünf Jahren. Alle wurden als Sieger behandelt und nach dem Rennen mit einer Medaille und ein paar Präsenten belohnt. Jürgen Maas (Stadt Billerbeck) verteilte zusammen mit Bürgermeisterin Marion Dirks die Präsente auf der Bühne am Dom. In den Händen von Maas lag die Gesamtorganisation des Stadtfestes, das zusammen mit der Unternehmergemeinschaft „Billerbeckerleben“ jedes Jahr aufs Neue ausgerichtet wird.

Montag, 17.06.2019, 09:54 Uhr
Ein Mittwinterhorn wird an diesem Stand gefertigt. Foto: Elvira Meisel-Kemper

Sabine Zurholt, Vorstandsmitglied der Werbegemeinschaft, zeigte sich sehr zufrieden mit der Resonanz: „Das Wetter ist super. Es sind viele Leute unterwegs, die durch die Stadt flanieren. Es läuft gut. Es wird sehr gut angenommen in den Geschäften und an den Ständen.“

Die Präsentation als lebens- und liebenswürdige Stadt Billerbeck zeigte sich auch in den Äußerungen der Besucher und der Anbieter der Stände, denn der verkaufsoffene Sonntag lockte auch insgesamt 40 Anbieter aus den Unternehmen der Umgebung oder aus dem Kreativbereich nach Billerbeck. „Es wird von Jahr zu Jahr schwieriger, Anbieter vor allem aus dem kreativen Bereich dafür gewinnen zu können. Die Generation, die das mit Lust und Liebe gemacht hat, bricht leider langsam weg“, resümierte Maas.

Ein Anbieter, der seit Jahren wiederkommt, war Guntram Steinigeweg aus Wetter. Mit seinem Angebot von Jugend- und Sachbüchern kommt er seit zehn Jahren immer wieder gern nach Billerbeck. „Auf diesem Stadtfest ist es schwieriger, Käufer für meine Bücher zu bekommen. Auf dem Büchermarkt bin ich auch vertreten. Da ist es leichter“, so Steinigeweg.

Dauergäste auf dem Stadtfest ist die Gruppe der „Musica Romantica“ aus dem ostfriesischen Rhauderfehn mit ihren Drehorgeln. „Jedes Jahr sind wir bestimmt zwei Mal in Billerbeck. Vor 15 Jahren haben wir mit unserem Orgelspiel für den Billerbecker Dom gesammelt, heute freuen wir uns über Spenden für die Deutsche Krebshilfe“, erläuterte Drehorgelspieler Frerich Kramer.

Unter den Besuchern gab es auch nur positive Stimmen. „An den Ständen gibt es von allem etwas. Ich finde es schön, dass in Billerbeck insgesamt so viel los ist“, lobte Ulrike Schulze aus Billerbeck.

Höhepunkt des Tages war natürlich der traditionelle Gänsemarsch vom Rathaus durch die Fußgängerzone an allen Ständen vorbei. „Heute bin ich die Gänsemagd“, äußerte lachend Bürgermeisterin Dirks ihren Spaß an der Aktion, gefolgt von einem ganzen Tross schaulustiger Besucher. Der Heilige Ludger, zu dessen Legende die Gänse gehören, hätte schon beim Zuschauen sein Vergnügen gehabt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6699047?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F
So stellt sich die SPD den neuen Hafen-Markt vor
Die Baustelle am Hafencenter liegt still. Nach Vorschlägen der SPD könnte dort anstelle eines großen Supermarktes eine Markthalle entstehen, ohne dass die bereits fertigen Rohbauten abgerissen werden.
Nachrichten-Ticker