Billerbeck
Für Rossmann gut im Zeitplan

Billerbeck. Die Arbeiten für die Außengestaltung des künftigen Drogeriemarktes Rossmann liegen sowohl im Kosten- als auch im Zeitplan. Diese Information gab Rainer Hein von der Stadt Billerbeck auf Anfrage unserer Zeitung. „Bei den Bodenuntersuchungen haben die Archäologen keine überraschenden Funde gemacht, so dass sich dadurch keine Zeitverzögerungen ergeben haben“, erklärt er wörtlich.

Mittwoch, 26.06.2019, 14:28 Uhr
Die Arbeiten zur barrierefreien Gestaltung der Außenanlagen zwischen dem künftigen Rossmann-Drogeriemarkt und Edeka liegen im Zeit- und Kostenplan. Die Übergabe des Bereichs soll im Oktober erfolgen. Foto: Stephanie Dircks

Begünstigt habe die Arbeiten zudem, dass es sich zwischen Edeka und der künftigen Rossmann-Filiale größtenteils um aufgefüllte Bodenmassen gehandelt habe. „Dort wurde Anfang der 70er Jahre ja die Firma Suwelack nach dem Umzug nach Hamern abgerissen,“ erinnert Hein an den historischen Hintergrund.

Sichtbares Zeichen des Baufortschritts wird unter anderem sein, dass der große Baukran entfernt werden kann. Zudem werde die neue Elektro-Trafo-Station von Westnetz aufgestellt, die ja wegen des benötigten Platzbedarfs für den Neubau umziehen musste.

Insgesamt rund 550 000 Euro werden ausgegeben, um die Außengestaltung barrierefrei so herzurichten, dass die beiden großen SB-Märkte Edeka und Rossmann mühelos erreicht werden können. Um dieses Ziel zu erreichen, griff auch das Land tief in die Tasche und unterstützte die Stadt Billerbeck mit einer Förderung, die immerhin gut die Hälfte des genannten Kostenrahmens abdeckt.

Zur Gestaltung der Außenanlagen wird auch eine Rampe gehören, die den Bereich mit dem Rathaus-Parkplatz verbindet und vorwiegend für Fahrradfahrer vorgesehen ist, erläutert Stadtplanerin Michaela Besecke weitere Einzelheiten des Projektes. Auch mit Autos dürfe die Rampe vom Edeka-Bereich aus in Richtung Rathausparkplatz befahren werden, um dort bei Engpässen gegebenenfalls einen freien Stellplatz ansteuern zu können.

Zwischen Rathaus und Edeka-Markt werde ein Höhenunterschied von rund zwei Metern ausgeglichen. So sind auf dem barrierefreien Verbindungsweg zwischen Rathaus und Rossmann rund sechs Prozent Gefälle zu schaffen.

Ansprechend gestaltet werden soll der Bereich neben der Betonrampe. Besecke: „Dort werden Sitzstufen dafür sorgen, dass der Bereich auch Aufenthaltsqualität bekommt.“

Parallel zu den Erschließungsarbeiten im Außenbereich laufen bereits die Hochbauarbeiten für den Rossmann-Drogeriemarkt. Stadtplanerin Besecke geht davon aus, dass termingerecht zum Oktober die Freigabe des Bereichs für Rossmann erfolgen könne. „Dann sind höchsten noch einige Restarbeiten wie beispielsweise Bepflanzungen zu erledigen“, so Besecke. Schließlich sollen in dem Bereich ja auch neue Bäume für Schatten sorgen.

Und der Drogeriemarkt-Filialist wird anschließend keine Zeit liegen lassen, da er das Ladenlokal schnellstmöglich eröffnen will. So können die Billerbecker Bürger getrost davon ausgehen, dass der lang ersehnte Drogeriemarkt in diesem Herbst endlich seine Türen öffnen wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6724735?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F
Stadt nimmt zweiten Anlauf für Bebauungsplan
Die Brüder Max (l.) und Lutz Stroetmann halten an ihrem Vorhaben fest, am Hansaring ein Einkaufszentrum bauen zu wollen. Das ursprünglich als Hafencenter bezeichnete Projekt trägt jetzt nach einigen Veränderungen den Namen „Hafen-Markt“.  
Nachrichten-Ticker