Billerbeck
Züge halten derzeit nur an Gleis 2

Billerbeck. Wer mit dem Zug von Billerbeck aus nach Coesfeld oder Münster fahren möchte, der muss den neuen Außenbahnsteig (Steenpättken) nutzen. Das hat die Deutsche Bahn auf Nachfrage unserer Zeitung mitgeteilt. Nur dort, an Gleis 2, halten derzeit die Züge. Denn: Momentan finden im Rahmen der Bahnhofs-Modernisierung Bauarbeiten am Hausbahnsteig (Gleis 1) statt. Damit Fahrgäste mit und ohne Handicap problemlos in die Züge einsteigen können, wird der Bahnsteig erhöht – von 30 auf 76 Zentimeter. Neben der Erhöhung, wird er zudem auf 140 Meter verlängert – in Richtung des Unternehmens Wübken. Auch die Beleuchtungsanlage wird erneuert.

Dienstag, 13.08.2019, 16:58 Uhr
Die Modernisierung des Bahnhofs ist in vollem Gange: Der neue Außenbahnsteig (Gleis 2) mit Rampe ist bereits fertig. Derzeit erfolgen die Arbeiten am Hausbahnsteig (Gleis 1). Foto: Stephanie Sieme

Der erste große Abschnitt im Rahmen der Bahnhofs-Modernisierung, die seit März in vollem Gange ist, ist fertig. Der Neubau des Außenbahnsteigs (Steenpättken) ist abgeschlossen und bereits mit neuer Bahnsteigausstattung wie Vitrinen, Sitzbänke, Beleuchtung und Wetterschutzhaus ausgestattet worden. Begehbar ist der neue Bahnsteig (Gleis 2) ausschließlich durch eine Rampe von der Einmündung Steenpättken/Beerlager Straße aus. „Der alte Mittelbahnsteig wurde bereits in Teilen abgerissen und wird im Verlauf der Bauarbeiten weiter zurück gebaut“, wie eine Bahnsprecherin mitteilt.

Die Modernisierung des Bahnhofs wird voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen sein, so die Deutsche Bahn. Ist alles fertig, werden die Züge, die nach Münster fahren, am Bahnsteig 1 halten. Die Züge, die in Richtung Coesfeld fahren, halten dann immer am neuen Außenbahnsteig (Gleis 2). Die Arbeiten seien laut Bahnsprecherin im Zeit- und Kostenrahmen. Die Deutsche Bahn und das Land Nordrhein-Westfalen investieren rund 2,8 Millionen Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6847269?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F
Autolack unter der Haut
Corinna Brungs schaut sich im Labor am Bildschirm das Analyse-Ergebnis einer tätowierten Hautprobe an
Nachrichten-Ticker