Ausgezeichnete Vogelfreunde
Zahlreiche Preise für hervorragende Zuchtergebnisse

Coesfeld. Auch in diesem Jahr war die Vereinsausstellung der Vogelfreunde Coesfeld e.V. ein großer Erfolg. Die Veranstalter zeigten sich höchst erfreut über den großen Zulauf, als viele hundert Interessierte an den beiden Ausstellungstagen  die Flamschener Reithalle besuchten, um die mehr als 800 Vögel aus aller Herren Länder zu begutachten. Die Gäste kamen dabei nicht nur aus der näheren Region, sondern aus dem gesamten Münsterland und auch aus dem Ruhrgebiet.

Mittwoch, 20.11.2013, 16:14 Uhr

Besondere Highlights stellten die aufwändigen Australien- und Asien-Volieren dar, in der die Vogelkundler ein realitätsnahes Lebensumfeld der dort lebenden Vögel nachgebildet hatten, sowie das Paar Sibirischer Uhus.

Der stellvertretende Bürgermeister Gerrit Tranel eröffnete die Ausstellung im Beisein weiterer Vertreter aus Politik, lokaler Wirtschaft und der heimischen Kleintierzuchtvereine. Es waren im nunmehr 36. Jahr auch die Züchter des niederländischen Partnervereins aus De Bilt-Bilthoven anwesend und wurden von ihren Coesfelder Kollegen herzlich willkommen geheißen.

Eine besondere Ehre wurde dem Gründungsmitglied des Vogelschutz- und Zuchtvereins Willy Pollmeyer zuteil, der für seine 60-jährige Vereinszugehörigkeit durch den 1. Vorsitzenden der Vogelfreunde Coesfeld Dirk Hüntemann ausgezeichnet wurde.

Vereinsmeisterin wurde Cornelia Hobbold mit einer Kollektion Lipochrom. Zudem wurde sie für eine Kollektion Melanin prämiert und erhielt insgesamt zwei Wanderpokale und zwei Goldmedaillen sowie vier Schauklassensiege mit ihren Wellensittichen.

Josef Hobbold errang den Vereinsmeistertitel bei den Positur-Kollektionen und mit dem besten Wellensittich. Er wurde außerdem mit sieben Wanderpokalen und fünf Goldmedaillen ausgezeichnet, da er in den Kategorien „Bester Einzelvogel Positur“, „Bester AFZ“, „Beste Gesamtleistung FP“, „Bester FP Vogel“, „Bestes Gegengeschlecht“ und „Beste Gesamtleistung Wellensittiche“ den ersten Platz belegte. Fünf Schauklassensiege mit Wellensittichen und Norwichkanarien kamen hinzu.

Ebenfalls gleich zweimal Vereinsmeister wurde Heinz Peirick mit einer Kollektion Cardueliden und dem besten nicht dom. Prachtfinken der Ausstellung. Zudem erhielt er zwei Wanderpokale und zwei Goldmedaillen, errang einen Schauklassensieg mit einem Dompfaff und wurde als Champion in der Kategorie „Jungvogel Normal/Mutation“ ausgezeichnet.

Rudolf Hüntemann wurde Vereinsmeister mit dem besten Großsittich und in den Kategorien „Bester AGZ“ und „Beste Gesamtleistung Großsittiche“ ausgezeichnet. Insgesamt erhielt er zwei Wanderpokale und zwei Goldmedaillen und errang zwei Schauklassensiege bei den Wellensittichen und vier mit Augenringsperlingspapageien.

Vereinsmeister bei den Exoten wurde Hermann Hüwe mit dem besten dom. Prachtfinken. Hinzu kamen drei Wanderpokale und zwei Goldmedaillen, u.a. für die beste Gesamtleistung Cardueliden. Insgesamt vier Schauklassensiege wurden ihm mit Reisamadinen, einem Dompfaff großer Art und einem Hakengimpel zuteil.

Heinz Paschert stellte den besten Zebrafinken und die beste Gesamtleistung der Exoten und erhielt dafür je einen Wanderpokal. Hinzu kamen drei Schauklassensiege, ebenfalls mit Zebrafinken.

Simon Timmer errang in der Altersklasse der Jugendlichen die Vereinsmeistertitel bei den Wellensittichen und Großsittichen sowie Schauklassensiege in denselben Kategorien.

Die beste Voliere und die beste Vitrine der Ausstellung wurde von Wolfgang Fliß präsentiert. Er wurde dafür zum zweifachen Vereinsmeister gekürt.

Internationale Vereinsmeister wurden die beiden holländischen Züchterkollegen der Coesfelder Vogelfreunde Ton Jacobse und Hennie Jansen, die für den besten dom. bzw. nicht dom. Prachtfinken ausgezeichnet wurden. An Ton Jacobse wurde in diesem Jahr außerdem der Wim-van-Loo-Gedächtnispokal für herausragende Leistungen verliehen. Zudem erreichte er einen Schauklassensieg mit einem Mexikanischen Karmingimpel.

Ebenfalls aus De Bilt angereist war der Jugendliche Rowin Jacobse, der mit einer Goldmedaille in seiner Altersklasse bei den Exoten ausgezeichnet wurde.

Der Chinasittich von Kurt Südfeld wurde als „Bester Einzelvogel Cardueliden“ sowie als „Bester Großsittich der anderen Gruppe“ ausgezeichnet. Insgesamt errang Kurt Südfeld zwei Wanderpokale und eine Goldmedaille und zwei Schauklassensiege, einen davon mit einer Singdrossel.

Dirk Hüntemann wurde in der Kategorie „Bester AEV“ mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Er erreichte zudem zwei Schauklassensiege mit seinen Fichtenkreuzschnäbeln und wurde Champion in der Klasse „Altvogel Normal/Mutation“.

Vier Schauklassensiege mit seinen Pfirsichköpfchen in der Naturfarbe und in der Mutation Blau sowie mit seinen Russköpfchen und Schwarzköpfchen errang Manfred Lablans.

Paul Flinkert erreichte vier Schauklassensiege mit seinen Farbkanarien.

Der Stieglitz major von Jörg Flacke siegte in seiner Schauklasse ebenso wie seine Kanarien Deutsche Haube gelb schimmel.

Mit seinen Positurkanarien der Raza Española errang Helmut Heinzel vier Schauklassensiege. Hinzu kam einer mit einem braunen Mexikanischen Karmingimpel.

Lars Horstick wurde viermal Schauklassensieger mit geperlten Nymphensittichen.

Die wildfarbigen Blaugenicksperlingspapageien von Jens Hüntemann erreichten zwei Schauklassensiege.

Marianne Lawrenz errang einen Schauklassensieg mit ihren schwarz-roten Farbkanarien.

Bei den Exoten wurde Martin Sundorf mit einem Schauklassensieg für weiße Zebrafinken ausgezeichnet.

Bei der Schätzaufgabe  gewannen  Christa Eßling Gescher und Laura und Sara Lendermann aus Lüdinghausen  einen Einkaufsgutschein der Stadt Coesfeld.

Ausführliche Ergänzungen mit allen Schauergebnissen sowie vielen Fotos finden alle Interessierten auf der Homepage der Vogelfreunde unter www.vogelfreunde-coesfeld.de

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2050226?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F1803597%2F2143177%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker