VR-Bank überreicht Scheck / Spenden von Kunden und Mitarbeitern / Neue Aktion für die Philippinen
48 000 Euro für die Flutopfer

Coesfeld. 48 000 Euro für die Flutopfer: Die VR-Bank Westmünsterland überreichte gestern einen dicken Scheck an das Aktionsbündnis „Deutschland hilft“ für die Opfer der Hochwasserkatastrophe in Deutschland im Sommer dieses Jahres. „Das Geld wird dringend für den Wiederaufbau benötigt“, freute sich Ruprecht Polenz, stellvertretender Kuratoriumsvorsitzender von „Deutschland hilft“ und ehemaliger Bundestagsabgeordneter aus Münster, bei der Scheck-Übergabe in Coesfeld. Die VR-Bank hatte das Konto angelegt, als es zu den dramatischen Überschwemmungen im Sommer kam. 14 000 Euro gingen darauf ein. „Wie versprochen, haben wir die Summe verdoppelt“, erläuterte Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang Baecker. Zudem verzichteten die Mitarbeiter in diesem Jahr auf ihr Betriebsfest – noch einmal 20 000 Euro.

Dienstag, 19.11.2013, 08:58 Uhr

„Wir wollen und müssen bei diesen Katastrophen spenden“, betonte Baecker. Das Geld sei für nachhaltige Projekte gedacht. Dafür werde nach wie vor Hilfe benötigt. „Nur weil die Hochwasserkatastrophe nicht mehr in den Schlagzeilen ist, ist die Not nicht geringer“, sagte Baecker. Sein Dank galt besonders den Kunden aus der Region und den Mitarbeitern für die Spenden.

Sich gegenseitig zu helfen, das sei die genossenschaftliche Idee, auf die die Gründung der VR-Bank zurückgehe. Nach ähnlichem Prinzip soll nun auch den Opfern des Taifuns auf den Philippinen geholfen werden.

„Das Ausmaß des Hochwassers war unglaublich“, berichtete Dr. Gabrielle von Schierstaedt vom Maltester Hilfsdienst, die im Sommer in Magdeburg war, um Hilfe zu leisten. „Die Leute haben zehn Kilometer von der Elbe entfernt gewohnt und waren trotzdem betroffen.“

Die Aktion Deutschland hilft hatte in der akuten Notlage Evakuierungen unterstützt, Betroffene und Helfer versorgt und technische Hilfe geleistet. Seit Monaten kümmern sich die Helfer nun um den Wiederaufbau. Die Aktion Deutschland hilft besteht aus zehn Partnern, darunter Malteser Hilfsdienst, Johanniter, Awo und der Paritätische.

VR-Bank-Vorstand Georg Kremerskothen: „Wir sagen allen Spendern Danke.“ Er hofft, dass bei der neuen Aktion die Spendenbereitschaft in der Region erneut so groß ist.

Hilfe für die Philippinen

Die VR-Bank Westmünsterland initiiert nun auch eine Spendenaktion für die Taifun-Opfer auf den Philippinen. Mit diesem erneuten Spendenaufruf will die VR-Bank den Opfern mit gezielter Unterstützung beim Wiederaufbau helfen. 5000 Euro Starthilfe hat die VR-Bank bereits auf das neue Spendenkonto eingezahlt. Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang Baecker hofft, dass erneut viele Menschen spenden, um zu helfen. „Spenden auch Sie“, appelliert er.

0 Konto: 9937.800.205, VR-Bank Westmünsterland, BLZ 42861387, Stichwort: Taifun Haiyan 2013.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2046507?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F1803597%2F2143177%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker