Baumberger Orgelsommer 2017 kommt mit Zyklus von Messiaen nach Gerleve
„Meditationen über das Geheimnis“

Coesfeld/Billerbeck. Nach den ersten Konzerten in Billerbeck und in Buldern erreicht der diesjährige „Baumberger Orgelsommer“ am kommenden Sonntag, 11. Juni, die Abteikirche Gerleve. Dort ist um 15 Uhr auf Einladung des Förderkreises Orgelmusik Coesfeld an der Orgel Rudolf Innig zu Gast. Er wird am Sonntag Trinitatis den Orgelzyklus „Meditationen über das Geheimnis der Heiligen Dreieinigkeit“ von Olivier Messiaen spielen, ein 1969 entstandenes komplexes Alterswerk eines der bedeutendsten Musiker des 20. Jahrhunderts, so der Pressetext.

Mittwoch, 07.06.2017, 06:35 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 06.06.2017, 17:27 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 07.06.2017, 06:35 Uhr
Auf Einladung des Förderkreises Orgelmusik Coesfeld ist Rudolf Innig zu Gast. Er wird am Sonntag den Orgelzyklus spielen. Foto: az

Olivier Messiaen wurde 1908 in Avignon geboren und schon mit 12 Jahren als Jungstudent am Conservatoire in Paris angenommen. Danach war er 60 Jahre lang Organist an einer der Hauptkirchen in Paris. Dort starb er 1992, also vor 25 Jahren.

Komponieren war für Messiaen immer ein Ausdruck seines Glaubens. Seine Orgelwerke, die im Zentrum seines Schaffens stehen, kreisen um die zentralen Themen des christlichen Glaubens.

Ausgehend von der Musiktradition in Frankreich („Impressionismus“) hatte Messiaen schon früh eine eigene, charakteristische „Klangsprache“ für seine Musik gefunden. In seinen Werken verbinden sich die unterschiedlichsten Einflüsse: gregorianische Melodien, indische Rhythmen und stilisierte Vogelstimmen. In den „Trinité-Meditationen“ präsentiert Messiaen erstmals eine neue Idee, seine „langage communicable“, ein musikalisches „Alphabet“, das es ihm ermöglicht, Worte in Töne zu übertragen.

Messiaen ist in Coesfeld kein Unbekannter. Die Messiaen-Tage-Coesfeld im Jahre 1980 waren ein musikalisches Ereignis, dessen Ausstrahlung weit über die Stadt Coesfeld hinausging. Höhepunkte waren der Klavierabend seiner Frau Yvonne Loriod mit „Vingt regards sur l’enfant Jesus“ und eine Podiumsdiskussion mit Olivier Messiaen.

Der Förderkreis Orgelmusik in Coesfeld feierte seinen 100. Geburtstag 2008 mit einem Orgelkonzert von Rudolf Innig in der St. Lamberti-Kirche.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4909612?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Mehran Moradi lebte neun Monate unter dem Schutz des Kirchenasyls im Haus Liudger
Kirchenasyl-Fall in Greven (von links): Kaplan Ralf Meyer, Flüchtling Mehran Moradi und Helfer Erich Döring.
Nachrichten-Ticker