Coesfeld
Neue Schule im alten Postgebäude

Coesfeld (ugo/pd). Die Schule für Gesundheitsberufe der Christophorus-Kliniken sowie das Altenpflegeseminar der Caritas werden zusammengehen und im ersten Stock des ehemaligen Postgebäudes ein neues Zuhause finden. Diese Information wurde gestern Nachmittag bei einem Ortstermin mit der AZ bekannt gegeben.

Dienstag, 10.07.2018, 06:58 Uhr

Diese Luftbildanimation zeigt sehr schön, wie sich der erweiterte Baukörper des ehemaligen Postgebäudes in das Stadtbild einfügt. Im Bereich des ehemaligen Posthofes entsteht im Erdgeschoss der Nettomarkt. Foto: WVA Objektanlage GmbH

Bisher bieten die Christophorus-Kliniken mit ihrer Schule für Gesundheitsberufe in Goxel 100 Ausbildungsplätze für Gesundheits- und Krankenpfleger. Die Caritas Altenpflegeseminar gGmbH bietet in Dülmen gut 220 Ausbildungsplätze im Bereich Altenpflege.

Das Gesetz zur Reform der Pflegeberufe führt die Ausbildungen in der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einer einzigen „generalistischen“, also einer allgemeinen, breit aufgestellten Pflegeausbildung zusammen.

Vor diesem Hintergrund werden die beiden Schulen im Kreis Coesfeld zu einer gemeinsamen „Schule für Pflegeberufe“ fusionieren. Die Schule wird zwei Standorte anbieten: Zum einen wird der bisherige Standort der Caritas in Dülmen weiterbetrieben, zum anderen wird der Schulbetrieb aus Goxel in das ehemalige Postgebäude in der Coesfelder Innenstadt auf ca. 1700 qm verlegt, teilen die Einrichtungen in einem gemeinsamen Pressetext mit.

„Wir freuen uns über die attraktive, innerstädtische Lage mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und Parkplatzangebot“, stellt der Geschäftsführer der Schule für Gesundheitsberufe, Dr. Mark Lönnies, fest. Und der Geschäftsführer des Caritas Altenpflegeseminars, Christian Germing, ergänzt: „Durch die beiden Standorte können wir jungen Menschen und Quereinsteigern aus dem gesamten Kreis nun eine Ausbildungseinrichtung in der Nähe anbieten“.

Voraussichtlich 2020 soll die neue Schulform starten. Bis dahin wird das Gebäude durch die Eigentümerin, der WVA Objektanlage GmbH aus Greven, aufwändig nach den Vorstellungen der Mieter durch einen neuen Anbau erweitert, umgebaut und modernisiert; insgesamt entstehen hier rund 4500 qm Mietflächen.

Wolfgang und Sven Wismann, Geschäftsführer der WVA Objektanlage GmbH, freuen sich, für das Obergeschoss einen Mieter gefunden zu haben, der den Standort in der Fußgängerzone langfristig beleben werde, hieß es gestern. Zusammen mit den bereits feststehenden Mietern im Erdgeschoss, dem Lebensmittelkonzern Netto und Tedi, bilde die neue Schule mit den jungen Schülern einen starken Mietermix, der sich positiv auf das Umfeld auswirken werde.

Verhandlungen zur Nutzung der oberen Etage laufen derzeit. Es gebe noch aufzuteilende Flächen mit insgesamt 840 m² für Praxis-, Dienstleistungs- oder Büronutzungen sowie Parkplätze in der Tiefgarage anbieten.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5894993?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Axel Prahl meldet sich aus dem „Ikea Münster“
Axel Prahl bei Dreharbeiten in Münster
Nachrichten-Ticker