Coesfeld
„ABBA Review“ setzen das i-Tüpfelchen

Coesfeld. Nicht nur für Claudia und Angie war es eine unterhaltsame Reise in die Vergangenheit. „Wir sind mit ABBA groß geworden. Für uns ist das Konzert ein Stück Jugend“, berichteten die Freundinnen aus Coesfeld. Sie zählten zu den vielen begeisterten Fans, die am Samstag beim Abschlusskonzert der Pfingstwoche „ABBA Review“ feierten.

Montag, 10.06.2019, 18:15 Uhr aktualisiert: 10.06.2019, 18:30 Uhr
Feiern zu weltbekannten Melodien: Nicht nur für die Freundinnen Claudia und Angie geriet das Konzert mit „ABBA Review“ zu einer Reise in die Vergangenheit. Fotos: mp Foto: az

Und das waren so viele, dass sich Udo Hoppe völlig begeistert von diesem Event zeigte – das habe eine große Zahl an „Ü 50-Besuchern“ angelockt, sei aber letztlich in allen Altersklassen hervorragend angekommen. „Es war so voll wie im Vorjahr bei den Pandas“, lächelte der Geschäftsführer des Stadtmarketing Vereins. Durch das milde Wetter sei bei den Abenden mit „Coesfelder Bands on stage“ am Mittwoch und dem „Berkel Brawl VI“ am Donnerstag sogar eine größere Resonanz als 2018 zu verzeichnen gewesen. Einzig beim Kinderprogramm am Samstagnachmittag habe das stürmische Wetter für eine geringere Beteiligung gesorgt. „Zum Abend hin ist es rechtzeitig besser geworden“, freute sich Hoppe, der eine „restlos positive“ Bilanz der 46. Pfingstwoche zog und ein Lob an die vielen Helfer aus den Vereinen, Verbänden und Firmen richtete: „Einfach toll, wie sich die Ehrenamtlichen einbringen.“

Dabei erwies sich „ABBA Review“ als krönender Abschluss. In schrillen Kostümen, einer abwechslungsreichen Choreographie und mit vielen Hintergrundinformationen präsentierte die Band den Fans die berühmten ABBA-Songs. Dabei waren die Coesfelder erstaunlich textsicher und sangen voller Inbrunst und begeistert mit. Beim Song „Fernando“ verwandelten Wunderkerzen, die die Band an die Zuhörer verteilt hatte, plötzlich den Platz vor der Bühne in einen passenden Sternenhimmel. Die Zuhörer ließen sich immer wieder verzaubern von den romantischen, lyrischen und rockigen Songs und feierten die Band mit langem Applaus. Dafür bekamen sie etliche Zugaben.

Eine ganz besondere Fangruppe hatte sich direkt vor der Bühne einen Platz gesichert: 2010, als „ABBA Review“ das erste Mal in Coesfeld gastierten, hatten sich Sammi, Thomas aus Dülmen und Sylke und Thomas aus Friedeburg (Ostfriesland) kennengelernt und sind seitdem begeisterte Freunde und Fans. Sie fuhren sogar schon zu einem internationalen Treffen nach Schweden. Sylke und Thomas aus Friedeburg waren inzwischen auf 77 Konzerten von „ABBA Review“ und reisen ihnen immer wieder hinterher – natürlich auch nach Coesfeld zur Pfingstwoche.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6679898?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Freundschaft, Religion und Vaterland
Justus Beisenkötter (l.) und Tobias Milzarek in der Hausbar ihrer Verbindung.
Nachrichten-Ticker