Darup
Wenn der Opa mit dem Enkel...

Darup. Die „Badende“ kennt inzwischen fast jeder im Kreis Coesfeld, seit Samstag gibt es in Darup zwei neue Werke des Bildhauers Winfried Nimphius zu bestaunen. Im Rahmen der Dorfentwicklung hat eine Gruppe Daruper Bürger um Christiane Gottschalk kreative Ideen zur Dorfverschönerung gesammelt. „Vor Jahren sind mir schon die lebensgroßen Betonfiguren einer anderen Künstlerin aufgefallen. So etwas ähnliches wollten wir auch haben,“ erzählte Gottschalk. „Über den Verein Interkulturelle Begegnungsprojekte, der unser Dorfcafé im Alten Hof Schoppmann betreibt, bekamen wir Kontakt zum IBP-Mitarbeiter Winfried Nimphius. So konnte unsere Idee, die Dorfeinfahrt mit zwei großen Figuren noch attraktiver zu gestalten, umgesetzt werden.“

Sonntag, 30.09.2018, 19:46 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 30.09.2018, 16:46 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 30.09.2018, 19:46 Uhr
Herzlich aufgenommen in die Dorfgemeinschaft haben die Daruper ihre beiden Neubürger am Ortsausgang Richtung Nottuln, ganz rechts am Mikrofon Mitinitiatorin Christiane Gottschalk. Foto: tie

Allerdings dauerte es lange, bis der richtige Platz auf einer kleinen Grünfläche an der Coesfelder Straße Ecke Pfarrer-Kroos-Straße gefunden wurde. „Die beiden fertigen Figuren haben über ein Jahr bei uns in der Werkstatt im Regal gestanden,“ verriet IBP-Werkstattleiter Ludger Wilmer, der mit IBP-Geschäftsführer Martin Althoff an der feierlichen Enthüllung teilnahm. Gut drei Dutzend Daruper Bürger hatten sich am Samstagabend eingefunden, als Christiane Gottschalk die beiden Figuren auspacken ließ.

Zum Vorschein kamen ein Großvater mit Hut und ein Enkelkind auf rotem Hüpfball. Jetzt fehlen nur noch zwei prägnante Namen für sie. Gottschalk forderte alle Dorfbewohner auf, Vorschläge zu machen. Beide lebensgroße Plastiken sind für die kalte Jahreszeit gut gerüstet: Der Enkel trägt Pudelmütze und der Opa hat beide Hände auf dem Rücken schon in Handschuhen stecken. Die erste große Figur von Winfried Nimphius, die Badende, ist mittlerweile sehr gefragt. Schon 20 Zwillingsschwestern der üppigen Dame im roten Einteiler haben inzwischen die Werkstatt in Coesfeld verlassen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6090668?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F968628%2F
Land in Sicht für Groß-Kita
Das ehemalige Hauptzollamt an der Sonnenstraße – hier eine Weitwinkelaufnahme – wird nun bald umgebaut. Ab August 2021 sollen hier bis zu 135 Kinder betreut werden.
Nachrichten-Ticker