Gescher
„Wir werden Präsenz zeigen“

Gescher. (wr/pd). „Egal, was passiert: Wir werden nicht aufgeben. Wir werden Präsenz zeigen. Wir werden in Gescher, dem Gründungsort des CBF (Club der Behinderten und ihre Freunde), bleiben. Wir werden alles dafür tun und uns weiterhin engagieren. Es würde uns freuen, wenn künftig noch mehr Interessierte zu unseren Veranstaltungen kommen.“ So sagt Bernhard Schädel, Beauftragter des Vorstandes, zum 40-jährigen Jubiläum des CBF an diesem Wochenende, das in turbulente Zeiten fällt.

Samstag, 11.08.2018, 08:42 Uhr

Aktionen und Angebote wie diese gehören zum Programm und Auftrag des CBF: Die Fahrt des Club der Behinderten und ihre Freunde Gescher-Ahaus e.V, im Oktober 2016 zum Aktionstag „Parkinson“ in Anholt gefiel allen Teilnehmern sehr. Die Vorträge, die Ärzte hielten, seien gut verständlich gewesen und enthielten neue Informationen, so urteilten die Teilnehmer. Foto: Archiv

Denn mit den neuen Plänen für den in Zukunft anstehenden Umzug von Geschers Feuerwehr und Rettungswache stellt sich auch für den CBF, der bisher seine Treffen in der Rettungswache abhalten kann, die Frage: „Wo finden wir alternativ Räumlichkeiten in Gescher?“ Da setzt Schädel auf den Wahlspruch des Vereins: „Behinderung ist keine Einbahnstraße.“ Das gelte auch hier. Man werde sich zusammensetzen – auch mit Entscheidungsträgern – und über Möglichkeiten nachdenken und reden. Denn dass es hier Lösungsmöglichkeiten gibt, davon ist er überzeugt.

Die Gründungsversammlung, des CBF Borken fand 1976 in Gescher statt. Hauptinitiatorin war damals Hedwig von den Berge von der CDU Frauenunion Gescher, wie aus einem Beitrag des CBF hervorgeht.

Die Bundesvorsitzende des CBF informierte damals die über 70 Anwesenden, über die Ziele des CBF, die heute aktueller denn je sind und auch von großer Bedeutung. In erster Linie heiße es: „Gemeinsam statt einsam. Für-einander Miteinander Zueinander.“

So verbringt man Zeit miteinander bei Gesellschaftsspielen, Gesprächen, Ausflüge und auch Urlaubs-Maßnahmen, die über den Kreis CBF Borken durchgeführt werden.

Einen wichtigen Teil nehmen auch Veranstaltungen ein sowie Hilfe bei Problemen mit Behörden und Krankenkassen. Persönliche Gespräche und Beratung in Alltagsfragen dürfe ebenfalls nicht zu kurz kommen, heißt es.

Die Stadt Gescher stellte schon damals in Zusammenarbeit mit dem DRK die Räumlichkeiten für die Clubtreffen zur Verfügung. Das erste Gespräch zur Gründung des CBF führten Egon Böckers und Hedwig v. d. Berge im Jahr 1974. Am 15. 1. 1976 fand dann die Gründungsversammlung in Gescher statt aufgrund einer Initiative der CDU Frauenunion Gescher und Egon Böckers. An diesem Tag wurde offiziell der CBF für den Kreis Borken und Umgebung gegründet. Es folgte am 17. 6. 1978 die Gründung des Ortsverbandes des CBF Gescher.

1986 erhielt Margret Rensinghoff, zu der Zeit Vorsitzende des Kreisverbandes, für ihren Einsatz in der Behindertenarbeit das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Seit 2002 leitet Maria Meiners aus Ahaus als Vorsitzende beim CBF Gescher die Geschicke. Auf ihre Initiative wurde der CBF Gescher 2004 in den CBF Gescher-Ahaus e.V. umbenannt. Seit 2004 sind die Ortsverbände des CBF selbstständige Vereine. Zu seinem 40-jährigen Jubiläum will der CBF mit Zuversicht in die nächsten Jahre schauen. Für das nächste Jahr plant man bereits wieder eine große Informationsveranstaltung, nachdem der MS- und Parkinson-Tag 2017 sehr gut angekommen war.

Wer dem CBF Gescher-Ahaus e.V. in welcher Form auch immer helfen möchte, kann sich wenden an: Maria Meiners, Tel. 0171-4838724, maria.meiners@t-online.de, Anni Stomp, Tel. 02542-6827, Bernhard Schädel, Tel. 0157-79521048.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5967498?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Das perfekte Dinner: Um Haaresbreite geschlagen
V.l.: Eva, Hanni, Gastgeber Claus, Filippi und Eduardo „Eddi“
Nachrichten-Ticker