Kinder berichten über vier tolle Jahre an der Pankratiusschule in Gescher
Highlights der Grundschulzeit

Gescher. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge schauen die Kinder der Pankratiusschule in Gescher nun zurück auf vier tolle Jahre, die sie an der Schule erlebt haben.

Freitag, 26.06.2015, 15:12 Uhr

Die Schüler haben viel erlebt, was ihnen immer in Erinnerung bleiben wird. Zum einen ist es die Patenschaft zwischen den sogenannten „I-Männchen“ und den Schülern aus der vierten Klasse, die die neuen Schüler auf den Schulalltag vorbereitet und sie ein Jahr begleitet haben. „Wir haben oft zusammen gefrühstückt, gespielt, gebastelt und uns vorgelesen.“, sagte Kristina aus der Klasse 4b.

Auch die vielen Projekte haben den Kindern gut gefallen. Besonders das Zirkusprojekt wird als ein ganz besonderes Highlight beschrieben. Bei diesem haben sie eine Woche lang in verschieden Gruppen für eine große Aufführung vor den Eltern und Geschwistern geprobt und gleichzeitig noch etwas über das Zirkusleben erfahren.

Bei dem Zirkusprojekt konnte jeder entscheiden, was er gerne machen möchte und die Auswahl war groß. Da gab es das Zaubern, die Clownerei oder auch die Taubendressur. Das Zirkusprojekt wurde durch den Sponsorenlauf im zweiten Schuljahr finanziert.

Ebenso wie der Circus Casselly hat den Schülern auch das Projekt „Trommelzauber“ gefallen, welches im zweiten Schuljahr stattfand. Bei diesem bekam jedes Kind eine Trommel und bereitete sich auf die nachmittägige Aufführung vor. „Den Trommelzauber hatten wir sogar drei Mal!“, erzählte Helena aus der Klasse 4c. „Es wurde jedes Mal viel getrommelt und gelacht.“

Anzumerken ist jedoch, dass sich die Kinder auch mit ernsten Themen beschäftigten. So besuchten sie im dritten Schuljahr das Rathaus, um die Arbeit des Bürgermeisters kennen zu lernen. Dort erfuhren sie, dass man dort heiraten kann und viele meldeten sich freiwillig, es einmal zu probieren. „Sie bekamen sogar eine Heiratsurkunde!“, bestätigte Kristina.

Ebenso erwähnenswert ist die Klassenfahrt in die Jugendherberge Reken. Dort wurde neben Ausflügen in eine Mühle und in einen Tiefseilgarten bei vielen Spielen die Klassengemeinschaft gestärkt, so dass die Klasse gemeinsam das letzte Schuljahr antreten konnte.

Zum einen stand ein Ausflug in den Frankenhof zusammen mit der Schule aus Hochmoor an. Dort verbrachten die Schüler gemeinsam einen schönen Tag beim Beobachten der Tiere und beim Rutschen auf der Teppichrutsche.

Außerdem wurde ein Ausflug nach Münster gemacht, bei dem sich erst die Stadt samt Friedenssaal und Lamberti-Kirche und dann der Weihnachtsmarkt angeguckt wurde.

Am 18.5.2015 folgte ein Schock für die gesamte Schulgemeinschaft, denn in die Pankratiusschule wurde eingebrochen. Die Tür am Haupteingang wurde mit einem Brecheisen aufgehebelt und im Hausmeisterraum nach Bargeld gesucht. Letztendlich nahmen die Diebe eine Kamera mit, die sie im Sekretariat fanden.

Zum Abschluss ihrer schönen Zeit an der Pankratiusschule besuchte die vierte Klasse eines Morgens eine Mühle, an der sie ihr eigenes Brot backen konnten. „Als wir mit dem Bus nach Hochmoor fuhren, um dort Brot zu backen, erwartete uns eine Überraschung“, erinnerte sich Kilian. „Wir durften auch noch ein Schaf scheren!“

Die Kinder werden gerne zurück an ihre Erlebnisse denken und haben in der Pankratiusschule wichtige Erfahrungen gemacht, die ihnen immer in Erinnerung bleiben werden.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3351276?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F1024074%2F
Kobylanski-Gala als Krisenbremse
Küsschen für... ja für wen denn? Doppelpacker Martin Kobylanski feiert mit Vorbereiter Rufat Dadashov den Führungstreffer.
Nachrichten-Ticker