Billerbeck
Lichtinstallation in luftiger Höhe

Billerbeck. Es geht rauf. Ganz langsam, ganz behutsam. Mit jedem Meter werden die Häuser und Autos ringsum kleiner und die Aussicht weiter. In gemächlichem Tempo gewinnt der Steiger an Höhe. Es nieselt leicht. Äste streifen immer wieder den Korb. Die Baumkrone ist erreicht. Es geht noch ein Stückchen höher. In 15 Metern Höhe über den Erdboden hält Thomas Averbeck den Steiger an. Es wackelt ein bisschen. Die nächste Lichterkette kann angebracht werden.

Dienstag, 19.11.2019, 11:22 Uhr
In luftiger Höhe installiert Thomas Averbeck, Mitarbeiter des städtischen Bauhofs, an einem großen Baum im Bereich der Fußgängerampel am Modehaus Bruns eine Lichterkette. Foto: Stephanie Sieme

Mitarbeiter des städtischen Bauhofs installieren die Weihnachtsbeleuchtung – in luftiger Höhe. Gestern sind die Arbeiten gestartet. Im Einsatz ist der große Steiger. „Der schafft eine Höhe von 32 Meter“, so Averbeck. „Aber so hoch geht es für uns nicht.“ Der große Baum an der Fußgängerampel, der mit Lichterketten geschmückt wird, ist um die 20 Meter hoch. „Die Ulme am Rathaus ist die größte“, sagt der Bauhof-Mitarbeiter. Dann geht es für ihn und Kollege Reiner Murche in bis zu 25 Metern Höhe.

Während die beiden die Lichterketten in der Baumkrone verteilen, übernimmt ein weiterer Bauhof-Mitarbeiter am Boden die Verkehrssicherheit. Denn die Arbeiten finden direkt an der Coesfelder Straße statt. Dort, wo der Steiger steht, ist die Straße natürlich abgesperrt.

Höhenangst – nein, die haben die beiden Männer nicht. Es macht ihnen nichts aus. Bis auf ein einziges Mal vor einigen Jahren. „Da hat die Stütze des Steigers keinen Kontakt mehr zum Boden gehabt. Der Steiger hat sich dann ausgeschaltet“, erzählt Averbeck, der sich damals in zehn bis 15 Metern Höhe befand. „Da bekommt man kurz ein mulmiges Gefühl.“ Verleiher und Hersteller sind kontaktiert worden, per Ferndiagnose wurde das Problem behoben. Und für die Bauhof-Mitarbeiter ging es wieder zurück auf den Boden.

Bei insgesamt drei großen Bäumen ist der große Steiger im Einsatz. Zwei Lichterketten gibt es pro Baum. Neben den beiden Bäumen bei Bruns und am Rathaus steht noch einer unterhalb der Lange Straße auf dem Programm. Sechs bis sieben Stunden benötigen Averbeck und Murche für alle Drei.

Ab dem heutigen Dienstag ist dann der kleine Steiger im Einsatz, damit die Lichterketten in den Straßen montiert werden können. Um die 50 Girlanden sind es, die den Stadtkern in ein besonderes Licht hüllen sollen. „Alles LED“, so Averbeck. Das Bauhof-Team hat alle Hände voll zu tun. Denn: Parallel werden auch die Tannenbäume in der Innenstadt aufgestellt. Leuchtende Weihnachtsbäume werden an den Laternenmasten installiert. „An der Darfelder Straße und an der Industriestraße“, so Murche. Vier Tage werden für die Installation der kompletten Weihnachtsbeleuchtung benötigt. Nächste Woche beginnt dann auch der Aufbau der Hütten für den traditionellen Weihnachtsmarkt, der am 30. November (Samstag) und Sonntag (1. Dezember) unzählige Besucher in die Stadt lockt. Diese Arbeiten werden ebenfalls vom Bauhof-Team ausgeführt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7076425?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F
Und die Grünen sagen kein Wort
Am Hafencenter ruhen aktuell die Arbeiten. 
Nachrichten-Ticker