Erwachsenengruppen bei Sternsinger-Aktion dabei
Herren-Truppe bringt Gottes Segen

Billerbeck. Um eine frohe Botschaft zu verkünden, ist es nie zu spät. Außerdem gibt es kein Gesetz, das eine Altersbegrenzung für Sternsinger beinhaltet. Warum auch? Schließlich machen sich die Weisen aus dem Münsterland Jahr für Jahr im Januar für einen guten Zweck auf den Weg. Über 210 Sternsinger sind es in Billerbeck, die in 48 Bezirken unterwegs sind. Dazu gehören mittlerweile acht Erwachsenengruppen. „Es wird immer schwieriger, alle Bezirke zu besetzen“, erklärt Koordinator Bernd Jacobs. „Deshalb sind wir sehr froh darüber, dass auch Erwachsene mit dabei sind.“

Freitag, 03.01.2020, 07:32 Uhr
Engagieren sich als Sternsinger: (v.l.) Joachim Rickersfeld, Rainer Pohlmann, Jürgen Scheipers und Ludger Kortüm. Es fehlt Ludger Meyer. Foto: Ulla Wolanewitz

Für Joachim Rickersfeld, in jungen Jahren einst treuer Messdiener, stand schon lange fest, dass auch er eines Tages wieder an den Start gehen wollte. In seinem Freundeskreis bedurfte es nur kurzer Überzeugungsarbeit bis er vier Gleichgesinnte im Boot hatte. „Die meisten von ihnen sind ebenfalls Ex-Messdiener“, sagt er. Sie sind sozusagen „alte Hasen“ und können – der Tradition immer verbunden gewesen – mittlerweile auf das Equipment ihrer Kinder zurückgreifen. Heißt: Hier geben die erwachsenen Kinder den Staffelstab sozusagen zurück an ihre Väter. Nein, bei den Kostümen gab es keinerlei Probleme. Sind sie doch so angelegt, dass sie auch für engagierte Herren im besten Alter passend sind. Allerdings muss das ein oder andere Krönchen noch angepasst werden, auch damit noch eine wärmende Mütze darunter Platz hat.

Das Quintett um „Caspar“ Joachim Rickersfeld mit Jürgen Scheipers als Balthasar, Ludger Meyer als Melchior ergänzt Ludger Kortüm als Sternenträger. Und Rainer Pohlmann? „Ich übernehme die ehrenvolle multifunktionale Aufgabe eines Fahrers, Kollektors, Sanitäters, Souffleurs und Stimmungsmachers“, flachst er. Gemeinsam wollen sie – dem Motto des Dreikönigssingens folgend – „Segen bringen, Segen sein“. Unlängst kamen die Herren zu einer kurzen Text- und Liedprobe zusammen, eben weil der Leitsong „Stern über Bethlehem“ auch gut und wohltönend interpretiert sein will. Aber auch dafür ist das Quintett bestens gerüstet, schließlich befindet sich der langjährig erfahrene Tanz- und Unterhaltungsmusiker Jürgen Scheipers in ihren Reihen, der weiß, dass „es Sinn macht, zur Stimmpflege immer auch Hals-Pastillen dabei zu haben.“

„Das klappt schon“, ist Joachim Rickersfeld zuversichtlich. „Schließlich ist die Wetterprognose gut.“ Zum „Revier“ seines Teams gehören der Dreitelkamp II und III. Das bedeutet in etwa 70 Haushalte, 70-mal „Stern über Bethlehem“ singen, 70-mal Ansage, 70-mal Segenssprüche mit Kreide an die Hauswand schreiben oder kleben. Ob sie alle 70 schaffen werden, wird sich zeigen. Nach dem Aussendungs-Gottesdienst am kommenden Samstag um 9 Uhr im Dom geht es los. „Wir geben auf jeden Fall alles“, versichert Rickersfeld bestens motiviert. „Unser Bollerwagen steht schon im Dreitelkamp, damit wir möglichst wenig Zeit verlieren!“. Im vergangenen Jahr lag der Spendenerlös bei 24 000 Euro. Einrichtungen in brasilianischen Bistümern Palmas und Qeiras wurden damit unterstützt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7167414?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker