27 Teams treten bei Hallenfußball-Stadtmeisterschaft an
Junge Wilde gegen viel Erfahrung

Billerbeck. Wer Stadtmeister wird, ob das Team „Von-Twickel-Straße“ den Titel verteidigen kann oder ein Neuling unter den Hobbymannschaften den begehrten Pokal gewinnt, das entscheidet sich am kommenden Wochenende. „Vielleicht wird es ja eine Überraschung. Letztes Mal war es auch eine“, so Steffen Schudy, der zum ehrenamtlichen 14-köpfigen Organisationsteam der 36. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft gehört. Ein Anwärter könnte laut Schudy die Mannschaft „Creutzfeldt-Jakob-Salitos“ sein. „Das Team besteht aus Spielern der ehemaligen Mannschaften ‘Desperados’ und ‘BSE’ – zwei ehemalige Stadtmeister“, berichtet Schudy.

Mittwoch, 08.01.2020, 09:57 Uhr
Freuen sich über einheitliche Pullover für das Orgateam: (v.l.) Stephan Kösters, Steffen Schudy (beide Orgateam), Sabrina Uhlig (Volksbank), Gerald Kortüm (Orgateam), Nadine Lütke Wahlert (Volksbank) und Martin Terwery (Orgateam). Foto: Stephanie Sieme

27 Hobbyteams nehmen an dem Turnier teil, das am Freitag (10. 1.) und Samstag (11. 1.) in der Zweifachturnhalle ausgetragen wird. Darunter sind Stammteilnehmer wie „Black Fuba“, „PSV Einheben“, „Panamera AC“ oder „Inter Bunkernational“. Aber auch Neulinge sind dabei. Zum Beispiel „Dynamo Dousnbier“ oder „Brown Buffalos“.

Eröffnet wird die Vorrunde am kommenden Freitagabend um 18 Uhr mit der Partie „Die Unaufsteigbaren“ gegen „SC Rockonauten“. Der amtierende Stadtmeister „Von-Twickel-Straße“ wird zum ersten Mal um 20.23 Uhr spielen, und zwar gegen die „Brown Buffalos“. Das letzte Spiel am Freitag wird um 22.13 Uhr mit „Goalbusters“ und „Dynamo Dousnbier“ angepfiffen, bevor es dann am Samstagmorgen um 10 Uhr mit der Vorrunde weitergeht. Um 14.30 Uhr steht das beliebte Penaltyschießen an. Das große Finale wird um 17.14 Uhr angepfiffen. Direkt im Anschluss erfolgt die Siegerehrung.

Aufgeteilt in sechs Gruppen spielen die Teams in der Vorrunde. In den Gruppen A bis C gehen jeweils fünf Mannschaften an den Start, in den Gruppen D bis F sind es jeweils vier Teams. Während sich die drei Gruppensieger der Fünfergruppen direkt für das Viertelfinale qualifizieren, kommen die drei anderen Gruppensieger der Vierergruppen, alle Gruppenzweiten und der bester Gruppendritte aus den Fünfergruppen in eine Zwischenrunde.

Zuschauer sind willkommen. Sie können die Teams anfeuern. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die kompletten Erlöse werden gespendet. „Für die Jugendabteilung haben wir von dem Erlös beim letzten Mal zwei Kleintore finanziert“, so Schudy. Viele ehrenamtliche Helfer und Sponsoren machen das Turnier erst möglich. Der Spielball für die Stadtmeisterschaft wird übrigens von unserer Zeitung gesponsert. Die Volksbank Baumberge und das Schuh- und Sporthaus Kentrup haben für das Organisationsteam einheitliche Pullover gespendet. Draußen vor der Halle ist ein Zelt aufgebaut, in dem nach der Siegerehrung am Samstagabend auch der Ausklang des Turniers stattfindet.

Das Orgateam ist gespannt, wer beim Titel um den Stadtmeister mitmischt. Schudy: „Es muss nicht heißen, dass immer die jungen Wilden gewinnen, sondern es kann sich auch die Erfahrung durchsetzen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7178039?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker