Vierbeiner beenden die Freibadsaison
Ein Spaß für Hunde und Menschen

Billerbeck. Platsch. Mit dem Kopf voran, stürzt sich Maja ins kühle Nass. Das das Wasser Ende September schon etwas frischer ist, stört sie überhaupt nicht. Schnell paddelt sie mit allen vier Pfoten zum Beckenrand und legt ihrem Herrchen das Spielzeug in die Hand.

Montag, 28.09.2020, 06:02 Uhr
Gut gemacht: Dieser Vierbeiner zeigt sich beim Hundeschwimmen als echte Wasserratte und schleppt allerlei Spielzeug aus den Fluten. Foto: Julia Walde

Moment mal… Vierbeiner auf Pfoten gibt es sonst nicht im Freibad. Schon gar nicht im Wasser. Aber es ist mal wieder so weit: Das Freibad hat seine Tore für Zweibeiner schon geschlossen, aber bevor das Wasser abgelassen wird, dürfen Hunde sich in die Fluten stürzen. Und das machen sie auch mit dem größten Vergnügen.

Die Labradordame Maja ist eine echte Wasserratte. „Wasser ist ihr Element“, erzählt Besitzern Andrea Vier. Die Sechseinhalbjährige ist schon immer wasserverrückt gewesen. „Der Hund ist glücklich und die Organisationsidee ist einfach toll.“ „Auch dass die Hunde untereinander laufen und spielen können, sich frei bewegen können, ist super. Das gibt es längst nicht überall“, ergänzt Maike Vier.

Und während die Vierbeiner munter toben, über die Wiese rennen oder sich im Wasser vergnügen, können sich die Zweibeiner mit Kaffee und Kuchen, verkauft von der 10A der Geschwister-Eichenwald-Gemeinschaftsschule, oder Essen vom Freibadbistro stärken.

Initiator und Organisator Ingolf Ibsch ist zufrieden: „Es ist sehr gut besucht, das Wetter spielt mit und es verläuft bis jetzt reibungslos, wie die letzten Jahre auch.“ Vorab habe es keine Probleme der Organisation durch Corona gegeben. Bereits im Frühsommer gab die Stadt, bei niedrigen Zahlen grünes Licht für das Hundeschwimmen und das Hygiene- und Schutzkonzept vom Freibad konnte fürs Hundeschwimmen übernommen werden. „Das Verhalten der Besucher ist super, es gibt keinen Grund zur Beanstandung. Die Hunde haben Spaß und die Menschen auch“, resümiert er.

Zurück am Beckenrand trägt auch der zweijährige Ioshi dazu bei, dass die Hosenbeine der Herrchen nicht trocken bleiben. Munter paddelt er durch das Wasser. „Die Bewegung im Wasser ist einfach gut für die Hunde, sehr gelenkschonend und trotzdem bewegen die sich“, erzählt Besitzerin Marion Shetter-Terniden aus Nottuln. „Auch die sozialen Kontakte sind toll, sowohl für die Hunde, als auch für uns Halter. Sonst ist man mit dem Hund oft allein unterwegs. Das Hundeschwimmen ist einfach eine tolle Idee von Billerbeck.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7605996?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker