Kleine Schaufenster-Installation in der Fußgängerzone
Im schwebenden Zustand

Billerbeck. Im Schaufenster der schönen Dinge in der Lange Straße 13 sieht man zurzeit Außergewöhnliches. In der Zeit des Lockdowns hat das Citymanagement zwischenzeitlich Raum für eine besondere Installation frei gegeben. Wo sonst der Billerbecker Einzelhandel seine Produkte präsentiert, hat der Billerbecker Lukas Reiber Stühle kopfüber aufgehängt, die Installation 180 Grad, wie das Citymanagement in einer Pressemitteilung schreibt. „Für mich ist es eine leise Antwort auf Vernommenes während des letzten Jahres“, schmunzelt er. „Eine kleine Überraschung am Wegesrand.“ Der junge Mann sieht sich mit dieser Aktion nicht als Künstler und bezeichnet die Installation nicht als Kunst. Er schreibt dazu: „Sie sind was sie sind, hängende Holzstühle an Nylonfäden, im schwebenden Zustand, das Unterste zuoberst gekehrt. Eventuell bewegt die Installation ja den einen oder die andere dazu, kurz stehen zu bleiben und in Ruhe zu schauen, ohne ein Urteil, einfach näher heranzugehen, Perspektiven auszuprobieren, mit einer künstlerischen Wahrnehmung im eigenen inneren Atelier. Denn Zeit haben wir ja nun genug, auch dazu, Neues auszuprobieren.“ Vielleicht wird auch eine gewisse Vorfreude geweckt auf die Zeit, in der Stühle wieder mit allen vier Beinen auf dem Boden stehen. Die Installation ist bis Mitte Februar in der Lange Straße 13 zu sehen. Ab dem vorläufigen Enddatum des Lockdowns wird das Schaufenster der schönen Dinge wieder durch den Billerbecker Einzelhandel genutzt, wie das Citymanagement mitteilt.

Donnerstag, 04.02.2021, 06:00 Uhr
180 Grad nennst sich diese Installation, bei der der Billerbecker Lukas Reiber Stühle kopfüber im Schaufenster aufgehängt hat. Foto: Citymanagement/Stadt Billerbeck
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7799431?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker