Rebecca Hilmer hat Aufgabe bei der Stadt Billerbeck übernommen
Erste Klimaschutzmanagerin im Amt

Billerbeck. Erst vor wenigen Tagen hat Rebecca Hilmer ihre Arbeit in der Stadtverwaltung aufgenommen. Sie ist Billerbecks erste Klimaschutzmanagerin und ab sofort die Ansprechpartnerin für Anliegen und Fragen rund um diese Thematik. Bei ihr laufen nun alle Fäden zusammen. Zu ihren wichtigsten Aufgaben wird die Erstellung eines kommunalen Klimaschutzkonzeptes und dessen schrittweise Umsetzung gehören, wie Stefan Holthausen, Leiter des städtischen Fachbereichs Planen und Bauen, berichtet. Dadurch soll die Baumberge-Kommune klimafreundlicher aufgestellt werden. Und der Weg dorthin sei ein gemeinsamer Prozess, der im engen Austausch zwischen Verwaltung, Politik und Bürgern erfolgen solle, wie Rebecca Hilmer, die sich über ihre neue Aufgabe freut, betont. Alle müssten an einem Strang ziehen.

Dienstag, 20.04.2021, 00:02 Uhr aktualisiert: 20.04.2021, 05:57 Uhr
Rebecca Hilmer ist die erste Klimaschutzmanagerin der Stadt Billerbeck. Die 24-Jährige hat ihre Arbeit im Rathaus erst vor wenigen Tagen aufgenommen. Foto: Stephanie Sieme

Beratungs- und Informationsangebote soll es künftig geben. „Wir wollen die Bürger mitnehmen. Der Austausch ist mir sehr wichtig“, sagt die 24-Jährige. „Und wenn die Bürger eigene Ideen haben, können sie sich gerne an mich wenden. Ich bin bereit für Gespräche und versuche, Lösungen zu finden.“ Aber auch die Stadt wolle mit gutem Beispiel vorangehen. Die eigenen städtischen Gebäude sollen deshalb auch energetisch unter die Lupe genommen werden. Neben der Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes sollen viele weitere Projekte angestoßen werden. Welche das konkret seien, konnte noch nicht im Detail benannt werden. „Wir stehen ganz am Anfang“, so Stefan Holthausen. Aktuell wolle sich die Stadt an der bundesweiten Challenge „Wattbewerb“ beteiligen, bei der der Ausbau von Photovoltaikanlagen (PV) beschleunigt werden soll und durch die auch Bürger und Unternehmen angespornt werden sollen, ihre Dächer mit PV-Anlagen auszustatten. Es gewinnt die Stadt, die im Wettbewerbs-Zeitraum den höchsten Zuwachs an Photovoltaik-Leistung, bezogen auf die Einwohnerzahl, erzielt und die als erste ihre eigene installierte PV-Leistung verdoppelt hat. Aktuell erfolge eine Bestandsaufnahme von den Anlagen auf Billerbecker Gebiet, so die Klimaschutzmanagerin.

Rebecca Hilmer hat an der Technischen Hochschule Georg Agricola in Bochum ein duales Bachelor-Studium in Maschinenbau absolviert und im Anschluss nachhaltige Energieversorgung an der RWTH Aachen im Masterstudiengang studiert. Aufgewachsen ist die 24-Jährige, die in Münster lebt, im niedersächsischen Hermannsburg. „Vergleichbar groß wie Billerbeck“, erzählt sie.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7924943?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker