Stadt berichtet über finanzielle Unterstützung für Eltern
725 Euro Zuschüsse für Stoffwindeln

Billerbeck. Seit fast einem Jahr gibt es in Billerbeck den Stoffwindel-Zuschuss, mit dem die Stadt Eltern unterstützt, um Abfall zu Vermeiden. „Er wird angenommen“, sagt Kämmerin Marion Lammers. Auch wenn es keine große Anzahl sei. „Aber es deckt sich komplett mit den Erfahrungen, die andere Kommunen gemacht haben und dem, was wir angenommen haben“, so die Kämmerin. Bislang seien bei der Stadt im Jahr 2020 fünf Anträge für einen Zuschuss eingereicht worden – darunter ein Antrag für ein erstgeborenes Kind und vier für das jeweilige zweite Kind. Der Gesamtbetrag an Zuschüssen, der seitens der Stadt ausgezahlt wurde, habe sich in 2020 auf 725 Euro belaufen. „Wir sehen das positiv“, sagt Marion Lammers. Denn es sei ein Beitrag zur Müllvermeidung, die sich die Verwaltung schon mit der Aktion „Plastikfreie Stadt“ und der Sammelbox für alte Medikamente im Rathausfoyer auf die Fahne geschrieben habe. Deswegen soll es den Stoffwindel-Zuschuss, der per Bürgeranregung ins Spiel gebracht wurde, weiterhin geben. „Um ein kleines Zeichen zu setzen“, betont die Kämmerin. Eltern können mit Einreichen der Originalkaufbelege für die Anschaffung von Mehrwegwindeln für ein Kind einmalig bis zum dritten Lebensjahr eine Förderung von 50 Prozent seitens der Stadt erhalten. Die maximale Fördersumme beträgt 150 Euro. Die Bedingung: Die Eltern müssen dann auf die vergünstigte Windeltonne verzichten. Eine Umstellung ist aber jederzeit möglich. Im städtischen Haushalt werden jährlich 1000 Euro als Fördersumme bereitgestellt.

Freitag, 23.04.2021, 08:16 Uhr
Seit fast einem Jahr gibt es in Billerbeck den Stoffwindel-Zuschuss, mit dem die Stadt Eltern unterstützt, um Abfall zu vermeiden. Foto: Archiv

Im Umweltausschuss, der am Donnerstag (29. 4.) ab 19 Uhr in der Stadtaula tagt, wird die Stadt über die Erfahrungen mit dem Stoffwindel-Zuschuss berichten. Auf der Tagesordnung stehen auch die naturnahe Entwicklung der Berkelquelle und der Berkel mit Vorstellung des Pflege- und Entwicklungskonzeptes, die ökologische Entwicklung von stadteigenen Flächen in der Berkelaue, ein CDU-Antrag für die Erarbeitung von Handlungskonzepten zur Stärkung des Stadtklimas und zur Verbesserung der Stadtökologie sowie ein Grünen-Antrag zur Einrichtung eines Runden Tisches zum Thema „Artenvielfalt und Bewirtschaftung auf städtischen Flächen und von Randstreifen an städtischen Wegen“. Zuhörer sind willkommen. Vor der Sitzung findet um 17 Uhr am Berkelquellteich ein Ortstermin statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7931254?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker