Ausbau und Anschaffung von Photovoltaik-Anlagen als Beitrag zum Klimaschutz
Stadt sammelt Kilowatt

Billerbeck. Um den Ausbau von Photovoltaik-Anlagen (PV) und damit den Klimaschutz zu fördern, beteiligt sich die Stadt Billerbeck am bundesweiten „Wattbewerb“. Ziel ist es, die installierte Photovoltaik-Leistung in kWp (Kilowatt in der Spitze) pro Einwohner zu verdoppeln. Billerbeck nimmt in der Kategorie „Städte bis 100 000 Einwohner“ teil. Für den Startwert werden die bereits installierte Photovoltaik-Leistung in kWp zum 12. Februar 2021 und die Einwohnerzahl vom 31. Dezember 2020 herangezogen. Monatlich wird es ein Update zum aktuellen Stand geben, wie die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung informiert. In Billerbeck waren zum Zeitpunkt der ersten Erhebung bereits 925 Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von rund 26 126 kWp installiert. „Erklärtes Ziel ist es, diese Zahlen im Zuge des ‘Wattbewerbs’ deutlich zu erhöhen und somit aktiv und gemeinsam einen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten“, betont Rebecca Hilmer, Klimaschutzmanagerin der Stadt Billerbeck.

Dienstag, 04.05.2021, 06:44 Uhr
Klimaschutzmanagerin Rebecca Hilmer, hier vor der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Don-Bosco-Schulgebäudes, lädt zur Teilnahme am „Wattbewerb“ ein. Foto: Stadt Billerbeck

Auch in der Stadtverwaltung werde der Ausbau von Photovoltaik-Anlagen auf kommunalen Dächern vorangetrieben. So werden unter anderem die neu gebaute DRK-Kindertageseinrichtung „Ahornweg“ sowie das neue Feuerwehrgerätehaus mit einer solchen Anlage ausgestattet, wie die Stadtverwaltung informiert. Um die Klimakrise zu meistern, bedürfe es jedoch der Beteiligung aller. Genau darauf ziele der „Wattbewerb“ laut Stadtverwaltung auch ab. Neben Dachmodulen werden auch Freiflächen- und Balkonanlagen gezählt, ganz nach dem Motto: Jeder kann seinen Beitrag leisten. Wie lohnenswert die Anschaffung einer PV-Anlage sei, könne jeder Hausbesitzer über das Solarpotentialkataster des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW überprüfen. Im Laufe der Projektzeit soll es Informations- und Beratungsangebote zum Thema Photovoltaik vom Klimaschutzmanagement der Stadt Billerbeck geben. Mit lokalen Kampagnen soll das Thema immer wieder in den Fokus gerückt werden, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Die genauen Termine und Hinweise zu den Veranstaltungsinhalten und Anmeldemöglichkeiten werden nach und nach auf der Homepage der Stadt Billerbeck bekannt gegeben.

Wer Fragen zum Thema hat oder wer den „Wattbewerb“ aktiv unterstützen möchte – auch, wenn bereits eine Photovoltaik-Anlage vorhanden ist –, kann sich bei Rebecca Hilmer unter Tel. 02543/7338 oder per E-Mail an hilmer@billerbeck.de melden. „Wattbewerb“ ist ein Projekt diverser Nichtregierungsorganisationen (z.B. Fossil Free Karlsruhe, Parents for Future, Fridays for Future etc.). | www.wattbewerb.de

https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7948316?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker