Coesfeld
Wahres Leben statt grüner Tisch

Coesfeld. Die Pflege ist in aller Munde. Doch wer über Pflege reden will, mehr noch politische Weichenstellungen zur Pflege stellen möchte, muss wissen, worüber er spricht. Nicht zuletzt aus diesem Grund hat sich der CDU-Arbeitskreis Gesundheit und Pflege im Kreisverband Coesfeld zu seiner ersten Sitzung nach längerer Schaffenspause im St.-Laurentius-Stift getroffen, wo die Politiker Gelegenheit bekamen, sich aus erster Hand zu informieren – wahres Leben statt grüner Tisch.

Freitag, 01.03.2019, 20:53 Uhr aktualisiert: 02.03.2019, 14:54 Uhr
Der Arbeitskreis Pflege und Gesundheit im CDU-Kreisverband unter der Leitung von Anni Willms (l.) war gestern zu Gast im St.-Laurentius-Stift. Einrichtungsleiter Jens Siefert führte die Gäste durch das Haus. Foto: Christine Tibroni

Das Interesse war groß, fast 30 Gäste, darunter auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann, begrüßte Einrichtungsleiter Jens Siefert gestern Nachmittag in seinem Haus, das er zusammen mit Verwaltungsleiterin Manuela Reuter und Pflegedienstleiterin Renate Höge bei einem kleinen Rundgang vorstellte. Die Einrichtung unter dem Dach der Christophorus-Trägergesellschaft verfügt über 114 Betten. Es gibt ausschließlich Einzelzimmer, die auf drei Wohnbereiche verteilt sind. Zurzeit sei das Altenheim „annähernd vollbelegt“, so Siefert, der anhand der Verweildauer von durchschnittlich zweieinhalb Jahren deutlich machte, dass viele Menschen relativ spät in die stationäre Pflege kommen. Und Siefert weiter: „Auch vor diesem Hintergrund wird das Thema Demenz ein ganz großes Thema werden, weil die Anzahl der Bewohner mit fortgeschrittener Demenz ansteigen wird.“

Im Anschluss an den Rundgang bestand Gelegenheit, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen, bevor der Arbeitskreis die Schwerpunkte für die Arbeit der kommenden Monate absteckte. Vorrangig wollen sich die Politiker mit Inhalten und Auswirkungen der Pflegestärkungsgesetze, des Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes sowie des Pflegeberufegesetzes befassen, wie Arbeitskreissprecherin Anni Willms (Lüdinghausen) im Vorfeld der Veranstaltung deutlich machte. Auch die „Konzertierte Aktion Pflege“, die Gesundheitsminister Jens Spahn gemeinsam mit Familienministerin Franziska Giffey und Arbeitsminister Hubertus Heil auf Bundesebene auf den Weg gebracht hat, wird Thema der Arbeitskreis-Sitzungen sein, für die in diesem Jahr insgesamt acht Termine anberaumt sind. Dabei soll bei Besuchen verschiedener Einrichtungen des Gesundheits- und Pflegewesens immer wieder die Expertise von Fachleuten und Praktikern eingeholt werden.

„Im Zuge unserer Arbeit werden wir eventuell Anträge an den Bundes- und Landesparteitag erarbeiten“, so Willms, die sich über die positive Resonanz auf das erste Arbeitstreffen in Coesfeld freute. „Das zeigt, wie groß der Informations- und Diskussionsbedarf angesichts zahlreicher Reformen im Gesundheits- und Pflegebereich ist“, sagte Willms, die sich nicht nur als Arbeitskreissprecherin, sondern darüber hinaus als stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende und Sozialpolitische Sprecherin der CDU-Kreistagsfraktion engagiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6435591?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker