Coesfeld
Raum zum Nachdenken über die Welt

Coesfeld. Norbert Then und Emmanuel, genannt Emma, Owor haben eine großen gemeinsamen Traum. Sie träumen davon, dass überall auf der Welt Kuppeln entstehen wie jene, die die beiden Künstler in den vergangenen Wochen im Rahmen des Projekts „Weltbaustelle Coesfeld“ auf dem Gelände der Kolpingbildungsstätte realisiert haben und die gestern Nachmittag in einer kleinen Feierstunde eingeweiht wurde. Auf diese Weise würden sich überall auf der Welt Menschen mit den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen auseinandersetzen und andere zum Nachdenken und Handeln anregen.

Montag, 07.10.2019, 08:48 Uhr
Feierten mit zahlreichen Gästen die Einweihung des Kunstwerks, das im Rahmen der Weltbaustelle Coesfeld an der Kolpingbildungsstätte realisiert wurde: Die Künstler Norbert Then (l.) und Emmanuel Owor (3. v. l.) mit Vertretern des Kolping-Diözesanverbandes Münster und der Uganda Kolping Society. Foto: ct

Genau das gelingt Norbert Then aus Stadtlohn und Emmanuel Owor aus Uganda, die mit einer fast spielerischen Leichtigkeit die großen, schweren Themen anpacken. Umwelt- und Klimaschutz, Bildung für alle, Gesundheit und Wohlergehen für alle, Herzenswärme und Freiheit sind ihre Themen, für die sie Worte, Bilder und Symbole gefunden haben, die sie in die Kuppel aus Stahlstreben hineingewebt haben. Und die Kuppel soll weiter wachsen, wie Sonja Wilmer-Kausch vom Kolping-Diözesanverband Münster und von der Steuerungsgruppe Weltbaustelle Coesfeld berichtete: „Im nächsten Frühjahr wollen wir alle Interessierten einladen, einen Pflanzstreifen rund um die Kuppel mit mitgebrachten Pflanzen anzulegen.“ Am liebsten wären Kletterpflanzen, die sich auf der Kuppel ausbreiten, die als Versammlungs- und Begegnungsort genutzt werden soll. Zwei Rebstöcke stehen schon. Und in die Mitte der Kuppel pflanzten gestern Vertreter des Kolping-Diözesanverbandes und des Partnerverbandes Uganda Kolping Society einen Ginkgo-Baum, den sich die Künstler als weiteres Gestaltungselement gewünscht hatten. „Weil er langsam wächst, und unsere Kuppel auch Zeit zum Wachsen braucht. Und wegen seiner herzförmigen Blätter“, erklärte Then. Bevor Pastor Franz Westerkamp, Präses des Kolping-Diözesanverbandes, das Kunstwerk segnete, wies Judith Petersen vom Eine Welt Netz NRW als Träger des Projekts Weltbaustellen darauf hin, dass Coesfeld die 26. Stadt in NRW sei, die mit einer lokalen Weltbaustelle, hier mit dem Kolpingwerk als Partner, auf die UN-Nachhaltigkeitsziele aufmerksam mache. Weitere Veranstaltungen werden folgen.

| www.kolping-ms.de/de/projekte-und-aktionen/welbaustelle-coesfeld.de.php

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6984705?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker