Coesfeld
Zahl der i-Dötze deutlich gestiegen

Coesfeld. 341 i-Dötzchen werden im nächsten Sommer in den städtischen Grundschulen die Schulbank drücken. Diese Zahl nannte Stadtsprecherin Andrea Zirkel am Dienstag in einer Mitteilung. Dazu kommen 27 kleine Starter in der Maria-Montessori-Grundschule. Wie die dortige Schulleitung erläuterte, sind 21 Kinder aus Coesfeld unter den Erstklässlern und sechs aus Nachbargemeinden. Insgesamt werden also 368 Mädchen und Jungen ins Schulleben starten – rund 40 Kinder mehr als zum vergangenen Schuljahresbeginn.

Dienstag, 19.11.2019, 20:28 Uhr

Wie berichtet hatte es zunächst an der evangelischen Martin-Luther-Schule, die im nächsten Jahr ins umgebaute Schulgebäude an der Franz-Darpe-Straße zieht, 74 Anmeldungen gegeben. Platz ist aber für maximal 56 Kinder, so dass 18 Eltern für ihre Sprösslinge andere Schulen suchen mussten. Jetzt ist das Umverteilungsverfahren abgeschlossen.

An die Martin-Luther-Schule werden also 56 Kinder gehen, das Maximum für die vorgegebene Zweizügigkeit. Erstmals drei Eingangsklassen entstehen an der Lambertischule (65 Kinder) und der Ludgerischule (60 Kinder). Schon länger dreizügig ist und bleibt die Maria-Frieden-Schule (63 Kinder). „An der Laurentiusschule ist der jahrgangsübergreifende Unterricht zu berücksichtigen: Bei der Klassenbildung werden die Kinder aus der künftigen dritten Klasse hinzugerechnet, so dass man dann auf fünf Klassen kommt“, wird Schuldezernent Dr. Thomas Robers in der Mitteilung zitiert. 60 Erstklässler beginnen an der Laurentiusschule. In Lette bilden sich an der Kardinal-von-Galen-Schule zwei Klassen (37 Kinder). 2020/21 ergeben sich damit an den städtischen Schulen – ohne die Montessori-Schule – insgesamt 18 Eingangsklassen mit i-Dötzchen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7077770?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Prognose: Konservative mit absoluter Mehrheit im Parlament
Boris Johnson verlässt mit seinem Hund Dilyn ein Wahllokal in London.
Nachrichten-Ticker