Carecampus-Pflegeakademie in das ehemalige Postgebäude eingezogen
Attraktives Lernen direkt vor Ort

Coesfeld. Die ersten Kurse und Seminare haben bereits in den neuen Räumlichkeiten stattgefunden. Seit dieser Woche ist die Carecampus-Pflegeakademie der Christophorus-Kliniken in das ehemalige Postgebäude an der Kupferstraße eingezogen. „Wir haben nun insgesamt 1700 Quadratmeter an Fläche für Unterrichts- und Seminarräume zur Verfügung“, erklärt Birgit Leuder-albert, Akademieleiterin des Carecampus. Besonders die zentrale Lage sei ein riesiger Vorteil im Vergleich zur ehemaligen Ausbildungsstätte in Goxel. „Durch die kurzen Wege zur Einrichtung und die guten Bus- und Bahnverbindungen ist der Standort besonders attraktiv“, erklärt Birgit Leuderalbert.

Mittwoch, 08.01.2020, 10:58 Uhr
Nach dem Umzug ist das ehemalige Postgebäude der neue Standort der Carecampus-Pflegeakademie. Foto: Archiv

Sieben Tage lang habe der Umzug in die Coesfelder Innenstadt gedauert. „Es musste immerhin die gesamte Einrichtung mit rüber“, betont Norbert Falke, noch Schulleiter am Standort Coesfeld. Dieser scheidet zum 31. März offiziell aus und überlässt sein Amt Vera Musholt. „Ich habe noch nie einen so glatt geplanten Umzug erlebt“, lobt Falke. Egal ob Büro- und Unterrichtsmateralien sowie die gesamte Bibliothek – alles ist bereits vor Ort. „Aber noch ist nicht jede Umzugskiste ausgepackt“, gibt Birgit Leuder-albert lachend zu. „Das Möblieren wird noch eine unserer Aufgaben sein.“ So hallen die Schritte der Mitarbeiter momentan noch vom Parkettboden wider.

Zeit zum Dekorieren und Aufbauen gibt es reichlich – schließlich startet die neue Pflegeausbildung zum 1. April. Diese Ausbildung zur Pflegefachkraft verschmilzt die Ausbildungsberufe aus der Altenpflege, Krankenpflege und Kinderkrankenpflege zu einer generalisierten Ausbildung. Im letzten der drei Ausbildungsjahre sei eine Spezialisierung in einen Bereich möglich, Birgit Leuderalbert und Norbert Falke raten davon allerdings ab. „Wir wollen unsere Auszubildenden nicht in ihren Einsatz-Möglichkeiten eingrenzen“, macht Falke klar. „Wir streben eine berufliche Entwicklung unter dem Aspekt des lebenslangen Lernens an.“ Letztlich gebe es auch nach der Ausbildung das Angebot, sich weiter zu spezialisieren. „Die Bedeutung von Fachweiterbildung wächst immer weiter“, verdeutlicht Leuderalbert. „Deswegen steht bei uns neben Ausbildung auch Weiterbildung in Form von Seminaren oder Kursen im Fokus.“

Um optimales Lernen zu ermöglichen, muss die Umgebung stimmen. „Es wird kein Unterricht nur an der Tafel geben“, verspricht Falke. So bestätige sich der digitale Trend immer weiter. „Umso besser, dass uns ideale elektronische Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen“, freut sich Leuderalbert. „So können wir einen attraktiven Lernort für Beruflich Pflegende im Standort Coesfeld schaffen.“ 7 Am 6. März findet der Tag der offenen Tür in der Carecampus-Pflegeakademie statt. Interessierte haben dann die Möglichkeit, die Räumlichkeiten selbst kennenzulernen. Weitere Informationen unter www.care-campus.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7178150?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker