Retrospektive eröffnet
Dita hängt jetzt doch noch bei der VHS

Coesfeld. Jetzt hängt es doch noch auf den Fluren der Volkshochschule: das Portrait von Dita von Teese in Strapse, das im vergangenen Sommer Schlagzeilen machte. Mit Zigarette in der Hand steht die Burlesque-Tänzerin entspannt vorm Spiegel. Genauso locker genießt Arianna Sanna, die Künstlerin, die das Bild gemalt hat, die Eröffnung der Ausstellung. Ein Glas Sekt in der Hand. Sie lächelt. Freut sich mit den anderen neun Künstlerinnen, die Arbeiten zu der Retrospektive beigetragen haben, über die Ankündigung von Gudrun Kenning, Leiterin des Fachbereichs Kunst und Kultur bei der VHS, dass auch in Zukunft solche Ausstellungen stattfinden sollen. „Es ist uns ein Anliegen, dass alle in der VHS Kreativen zeigen können, wie sich ihre Fähigkeiten entwickelt haben“, betont Kenning. Zu den Öffnungszeiten der VHS zu sehen sind in den nächsten Wochen Arbeiten aus drei Mal-Kursen von Karola Wortmann (Montag, Donnerstag, Seniorenatelier).

Freitag, 17.01.2020, 19:54 Uhr
Kursleiterin Karola Wortmann (l.) und die Künstlerinnen (v. l.) Arianna Sanna, Petra Biege, Christa Kasen und Edelgard Fomfereck freuen sich über die Gelegenheit, Arbeiten aus den Vorjahreskursen im Rahmen einer Retrospektive zeigen zu dürfen. Foto: az

Auf den Streit im vergangenen Jahr, als das Bild von Sanna ausgeschlossen worden war, weil es angeblich männliche Teilnehmer von Deutschkursen erregen könnte, und dann in einem Reisebüro doch noch gezeigt wurde (wir berichteten), geht Kenning nicht mehr expressis verbis ein. Sie macht aber keinen Hehl daraus, dass sie sich freut, „dass die Dialoge, die wir in den letzten Monaten geführt haben, diese Ausstellung als Ergebnis haben.“ Ganz besonders schätze sie es, dass Sanna bereit sei, ihr Bild auszustellen. Da gibt es Beifall.

Für Sanna schließt sich der Kreis mit dieser Ausstellung. „So hätte es gleich zu Anfang sein sollen“, sagt sie auf Nachfrage der AZ.

Von Dita von Teese hat sie nach der „Begegnung“ noch ein zweites Portrait gemalt, um das Ganze für sich zu verarbeiten. Jetzt sei sie aber froh, sich an andere Motive machen zu können: „Vielleicht male ich mal einen Mann“, lacht sie.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7200618?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker