Stadtmarketing Verein stellt neues Konzept vor
Coesfeld-Gutscheine gibt es künftig auch digital

Coesfeld. Nicht nur im handlicheren Kartenformat, sondern auch digital kommt er künftig daher: Der bekannte Coesfeld-Gutschein erfährt nach fast 20 Jahren eine Rundumerneuerung. „Bislang war die Verwaltung für die Händler, aber auch für uns sehr aufwendig. Das wird sich jetzt ändern. Die Kunden können die Gutscheine durch das neue, zusätzliche Online-Angebot auch zeit- und ortsunabhängig kaufen“, freut sich Stefanie Borgert, Geschäftsführerin des Stadtmarketing Vereins. Nach und nach wird das neue System eingeführt.

Donnerstag, 06.02.2020, 06:22 Uhr
Das Team des Stadtmarketing Vereins freut sich auf die neuen Coesfeld-Gutscheine, die jetzt sowohl online als auch offline in den kommenden Wochen bis Mitte März etabliert werden sollen: (v.l.) Anne Grütters, Katja Koch, Stefanie Borgert und Rainer Sühling (r.). Der Coesfelder Alexander Arend (2.v.r.) stellt mit seiner Firma zmyle GmbH die passende Technik zur Verfügung. Foto: Jessica Demmer

Am 12. Februar gibt es eine Info-Veranstaltung für die Händler und Unternehmen, die mitmachen. „Mitte März wollen wir das System endgültig umstellen, ab dann gibt es die alten Gutscheine nicht mehr.“ Wobei die bis dahin ausgegebenen Exemplare noch bis zum 31.12.2023 gültig bleiben.

In dem bekannten Klappformat steckt künftig eine kleine Karte, zum Beispiel für die Geldbörse. „Diese wird es an den bekannten Verkaufsstellen weiterhin geben, zusätzlich können Interessierte die Gutscheine unter www.coesfeld-gutscheine.de kaufen“, so Stefanie Borgert. Während die Papierversion wie bisher feste Staffelungen vorweist, ist der Betrag online auch individuell bestimmbar. Bezahlt werden kann er mit Kredikarte, Paypal oder auch Direktüberweisung. „Der Online-Gutschein ist nicht nur personalisierbar durch Foto und Text, man kann ihn auch versenden und ausdrucken.“ Eine Nutzung in Teilbeträgen ist möglich.

Die zusätzlichen Vorteile für die Händler: ein automatisierter Zahlungsverkehr, eine zusätzliche Webpräsenz und ein Gutscheinsystem mit Anbindung an das Kassen- und Warenwirtschaftssystem. Für die Stadt bedeutet das: „Durch die Digitalisierung sprechen wir auch eine neue Zielgruppe an und binden so eine noch größere Kaufkraft an Coesfeld“, erklärt Stefanie Borgert. Ein weiteres Angebot, das dazu beitragen soll, sind die Arbeitgeber-Gutscheine im Wert von 44 Euro – steuer- und sozialabgabenfrei.

Der Geschäftsführerin sei bewusst, dass mit der Umstellung anfangs auch Arbeit einhergehe. Aber, so ergänzt der Coesfelder Alexander Arend, der das System zur Verfügung stellt: „Wir haben dies schon in vielen Städten etabliert. Wenn es ein bis zwei Monate läuft und die ersten Abrechnungen abgewickelt wurden, sind die Händler begeistert.“

Kosten für die rund 80 teilnehmenden Unternehmen entstünden dank der Sparkasse und der VR-Bank Westmünsterland als Sponsoren nicht, so Stefanie Borgert. | www.coesfeld-gutschein.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7242113?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker