Auch die Evangelische Gemeinde startet am Sonntag wieder mit Präsenz-Gottesdiensten
Beten und loben – aber mit Abstand

Coesfeld. Am kommenden Sonntag (10. 5.) ist es so weit: Erstmals seit sieben Wochen lädt die Evangelische Kirchengemeinde Coesfeld wieder zu einem Gottesdienst in die Evangelische Kirche am Markt ein. Beginn ist um 10 Uhr. „Wir freuen uns, dass sich nun wieder Menschen in unserer Kirche versammeln können“, sagt Pfarrerin Birgit Henke-Ostermann. „Wir wissen dabei um unsere Verantwortung und haben ein Schutzkonzept entwickelt, das wir sorgfältig anwenden werden. Denn von unserer Gemeinschaft im Gottesdienst soll Stärkung ausgehen und keine neue Ansteckungsgefahr.“ Auf der Grundlage eines Eckpunktepapiers der Evangelischen Kirche in Deutschland, das mit dem Robert-Koch-Institut abgestimmt ist, hat das Presbyterium konkrete Maßnahmen vorbereitet.

Donnerstag, 07.05.2020, 21:24 Uhr
Mitglieder des Presbyteriums, v. l. Heike Leopold, Frank Riemer und Pfarrerin Birgit Henke-Ostermann, haben in der Kirche die Bänke vermessen, um Sitzplätze nach den Abstandsregeln zu markieren. Foto: Detlef Scherle

Folgende Regeln gelten:

0 Erkrankten und Angehörigen der Risikogruppen wird dringend geraten, auf die Teilnahme zu verzichten und Angebote im TV, Radio oder Internet zu nutzen.

0 Die Plätze in der Kirche sind so markiert, dass ein Abstand von anderthalb bis zwei Metern gesichert ist. Wer zu einem Hausstand gehört, darf näher zusammenrücken.

0 Maximal 66 Personen können am Gottesdienst teilnehmen.

0 Die Empore in der Kirche wird nicht genutzt, auch die Toilettenanlage bleibt geschlossen.

0 Die Hände desinfizieren können sich Besucher im Eingangsbereich. Das Mittel dafür wird bereitgestellt.

0 In eine Liste werden die Gottesdienstbesucher eingetragen, um später mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können.

0 Die Gottesdienstbesucher müssen einen selbst mitgebrachten Mund-Nasen-Schutz tragen.

0 Auf Händeschütteln wird verzichtet.

0 Kollekten werden nur am Ausgang eingesammelt.

0 Das gemeinsame Singen birgt besondere Infektionsrisiken und unterbleibt deshalb. Auch der Posaunenchor kommt aus diesem Grund derzeit nicht zum Einsatz.

0 Die gemeinsame Abendmahlsfeier entfällt. Henke-Ostermann betont aber: „Ein Gottesdienst ohne Abendmahl ist keine mindere Form – auch in ihm ist die Gegenwart Gottes erfahrbar.“

Die Pfarrerin ist zuversichtlich, dass die Gemeinde auch unter den besonderen Bedingungen fröhlich und nachdenklich zusammenkommen kann, „um auf Gott zu hören, um uns bestärken zu lassen, um Gott zu loben und ihm zu danken.“ An die guten Erfahrungen mit medialen gottesdienstlichen Angeboten will die Gemeinde anknüpfen. Auch weiter soll es nach Möglichkeit von jedem Sonntagsgottesdienst einen Impuls auf der Homepage geben. | www.ev-coe.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7400396?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker