Stadtplakette für Jürgen Sicking
Lokomotive bringt den Sport vorwärts

Lette. Für sein langjähriges, herausragendes Engagement in der Kirchengemeinde St. Johannes Baptist Lette sowie im Sportverein DJK Vorwärts Lette ist Jürgen Sicking mit der Stadtplakette ausgezeichnet worden, die Bürgermeister Heinz Öhmann, verbunden mit Dank und Anerkennung, im DJK-Clubheim überreichte.

Freitag, 25.09.2020, 16:02 Uhr aktualisiert: 25.09.2020, 16:30 Uhr
Bürgermeister Heinz Öhmann (l.) überreichte jetzt die Stadtplakette an Jürgen Sicking (5. v. l.) für sein herausragendes Engagement in der Gemeinde St. Johannes Baptist und im Sportverein DJK Vorwärts Lette. Mit dem Geehrten freuten sich (ab 2. v. l.) Sohn Ben, Ehefrau Heike Sicking-Hullerum, Sohn Joh, Mutter Agatha Sicking und Christoph Brocks, stellvertretender Vorsitzender der DJK Lette. Foto: Elvira Meisel-Kemper

Seit 30 Jahren engagiert sich Sicking ehrenamtlich in der katholischen Gemeinde. Als Messdiener fing der heute 50-Jährige an, später brachte er sich als Lektor und Koordinator für den Lektoreneinsatz ein. „Das Engagement in der Kirche gehört für den Polizisten seit seiner Kindheit zu seinem Alltag“, so Öhmann in seiner Laudatio. Und weiter: „Als Vorsitzender der DJK Vorwärts folgte er dem Motto Aktiv FAIReint.“ Von 1987 bis 2015 war Sicking als Schiedsrichter für den Verein tätig. Von 2002 bis 2009 war er Geschäftsführer. 2015 wurde er zum ersten Vorsitzenden gewählt. „Bis heute ist er als Vorsitzender Repräsentant, Ansprechpartner, Planer und Macher für den mit etwa 1000 Mitgliedern größten Letteraner Verein“, berichtete Öhmann.
Die Verleihung der Stadtplakette an Sicking wurde vom Rat der Stadt Coesfeld bereits im September 2019 beschlossen. Durch die Corona-Pandemie sei es erst jetzt zur Verleihung gekommen. Öhmann war sich sicher, dass Sicking auch weiterhin die Tugenden Rücksicht, Wachsamkeit und Fairness in seinen ehrenamtlichen Aktivitäten verfolgen werde. „Wir brauchen Menschen wie Sie, die diese Tugenden verkörpern“, leitete Öhmann zur Verleihung über.
Christoph Brocks, stellvertretender Vorsitzender der DJK Lette, bedankte sich bei Sicking und zollte ihm Respekt für seine Arbeit: „Du bist für den Verein eine richtig gute Lokomotive.“ Als Dankeschön des Vorstands überreichte er Sicking Utensilien für seinen neuen Sport, das Tennis. Pfarrer Stephan Wolf würdigte ebenfalls Sickings Engagement. Ohne das Ehrenamt wären die vielen Aufgaben in der Gemeinde nicht erfüllbar. „Ich sehe die Auszeichnung als Teamauszeichnung, denn hinter jeder Tätigkeit stand immer ein Team“, gab sich Sicking bescheiden. Auch seine Familie bezeichnete er als Team, das ihm durchaus die Grenzen seiner Aktivität aufgezeigt habe. „Schiedsrichter ade, Vorstand ja, das war die Bedingung meiner Familie“, so Sicking, der sich bei der Stadt für die gute Kooperation ebenso bedankte wie bei seinen Mitstreitern im Verein und in der Kirchengemeinde. „Letztendlich bin ich gern Coesfelder, aber noch lieber Letteraner“, bekannte Sicking.
„Als ich die Nachricht bekam, dass ich die Plakette bekomme, war ich vollkommen überrascht. Ich fühle mich heute bestätigt in meiner Arbeit und der Arbeit des Teams“, bekannte Sicking nach der kleinen Feier.

Nachrichten-Ticker