CoeMBO findet am 14. November unter coronakonformen Bedingungen statt
Mit 1200 Gesprächen in die berufliche Zukunft

Coesfeld. Mehrere Tausend Besucher zählt die Coesfelder Messe für Bildungs- und Berufsorientierung in jedem Jahr – damit und mit bis zu 150 Ausstellern pro Veranstaltungstag gehört die CoeMBO landesweit zu den größten Messen ihrer Art. „Durch die Corona-Pandemie ist die gewohnte und beliebte Durchführung als frei zugängliche Publikumsmesse in diesem Jahr nicht möglich“, informiert Jochen Theisen, Koordinator der Messe, die am 14. November zum zehnten Mal stattfinden soll. „Damit wir die CoeMBO dennoch in diesem Jahr anbieten können, haben wir ein besonderes Durchführungskonzept entwickelt und sind damit eine der wenigen, größeren Präsenzveranstaltungen zur Berufs- und Studienorientierung, die in diesem Jahr in Nordrhein-Westfalen stattfinden kann“, so Theisen.

Samstag, 03.10.2020, 15:52 Uhr
Ab dem 14. Oktober können online Gesprächstermine für die CoeMBO am 14. November vereinbart werden. Nur mit einer Terminbuchung ist eine Teilnahme an der Berufs- und Bildungsmesse möglich. Foto: az

Das Konzept besagt unter anderem, dass eine Teilnahme an der CoeMBO in 2020 nur mit vorheriger Anmeldung möglich ist: „Ein Gespräch mit einem Aussteller kann nur dann geführt werden, wenn im Vorfeld online über die Homepage der Messe ein Gesprächstermin vereinbart wurde“, berichtet Jochen Theisen. Insgesamt stehen am Messetag 101 Aussteller für zukunftsweisende Gespräche im Schulzentrum zur Verfügung – 19 weitere Teilnehmer werden nicht vor Ort sein, bieten jedoch Gespräche nach individueller Abstimmung an.

Jeder Messebesucher kann bis zu drei Termine vereinbaren und dabei höchstens eine, ebenfalls angemeldete, Begleitperson mitbringen. „Zusammen mit zwei Ausstellervertretern sind in jedem der 100 ausgewiesenen Räumen vier Gesprächsteilnehmer anwesend“, informiert Jochen Theisen weiter. Jeder vereinbarte Termin kann bis zu 15 Minuten dauern. „Vonseiten der Messe können am Veranstaltungstag 1200 Gesprächstermine vereinbart werden, die der Start in die berufliche Zukunft sein können“, wirbt Theisen um Teilnahme an der Messe. Dabei empfiehlt er Interessenten eine frühzeitige Beschäftigung mit den Angeboten, sodass Gesprächswünsche dann auch tatsächlich realisiert werden können.

Die einzelnen Termine mit den Ausstellern – darunter weiterführende Schulen, Hochschulen, Unternehmen und Institutionen von nah und fern – können online ab dem 14. Oktober bis maximal zum 8. November unter www.coembo.de vereinbart werden. „Alle Gesprächsangebote sind kostenfrei“, betont Theisen.

Unter den 17 Erst- und Wiederteilnehmern finden sich beispielsweise das IT-Unternehmen evado, das Ingenieurbüro Felling aus Dülmen, Maschinenbau Scholz, die Deutsche Rentenversicherung oder die Hamburger Berufsnavigator GmbH – letztere mit einem Vorzugsangebot zur individuellen Stärkentestung und Berufsberatung. Vor Ort sein wird am 14. November auch der Info-Truck der Metall- und Elektroindustrie, der auf dem Schulhof parken wird. „Auch dafür können im Vorfeld 30-minütige Besichtigungs- und Gesprächszeiten gebucht werden“, weist Jochen Theisen auf ein besonderes Angebot der Messe hin.

Die Organisatoren betonen, dass die gesamte Coe-MBO unter Einhaltung des behördlich genehmigten Schutz- und Hygienekonzeptes stattfindet. Theisen: „Hierzu zählen terminierte Einlasszeiten ins Gebäude, Check-In-Kontrollen und natürlich die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sowie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.“ 7 Wer an der CoeMBO 2020 teilnehmen möchte, muss im Vorfeld Gesprächstermine mit Ausstellern vereinbaren – maximal sind drei Gespräche pro Besucher möglich. Die Termine können online ab dem 14. Oktober vereinbart werden. Die kompletten Ausstellerlisten sind ebenfalls online und in der AZ-Beilage am 29. Oktober einsehbar. | www.coembo.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7615055?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker