Lehrkräfte nehmen am Lions-Quest-Seminar teil / Schüler sollen profitieren
Lebenskompetenz stärken

Coesfeld. Neue Impulse dafür, wie sie dabei mithelfen können, das Miteinander ihrer Schulklasse, die Lernerfolge und das Klassenklima zu verbessern, haben Lehrkräfte aus Coesfeld, Dülmen und Recklinghausen in einem Lions-Quest-Seminar bekommen. Gemeinsam mit dem erfahrenen Lions-Quest-Trainer Heiner Wilms haben die Teilnehmer erarbeitet, wie sie die psychosoziale Kompetenz junger Menschen entwickeln und stärken können.

Dienstag, 06.10.2020, 11:46 Uhr
Viele neue Impulse haben Lehrkräfte aus Coesfeld, Dülmen und Recklinghausen als Teilnehmer des Lions Quest-Seminars „Erwachsen werden“ erhalten, um die Lebenskompetenz ihrer Schüler aus der Sekundarstufe I zu fördern. Lions-Quest-Trainer Heiner Wilms (5.v.r.) leitete das Seminar. Franz Hemsing (9.v.l.) und Udo Merschformann (6.v.l.) vom Lions Club begrüßten die Teilnehmer im WBK. Foto: Manuela Reher

Als Lions-Quest-Beauftragter sagte Franz Hemsing, dass er froh sei, dass dieses ursprünglich im Mai geplante Seminar angesichts der Corona-Pandemie nun doch noch im Zentrum für Wissen, Bildung und Kultur (WBK) auf die Beine gestellt werden konnte. Das Lions-Quest-Programm „Erwachsen werden“ verbessere die Lebens- und Sozialkompetenzen junger Menschen im Alter von zehn bis 14 Jahren.

Das Seminar vermittle darüber hinaus, das Demokrativerständnis und die interkulturelle Kompetenz von Schülern voranzutreiben. Die Lehrer würden einen Leitfaden an die Hand bekommen, wie deren Schüler vom Versagen in der Schule verschont bleiben, wie Gewaltbereitschaft und Missbrauch von Suchtmitteln ausgeklammert würden.

Die Lehrkräfte würden in dieser Fortbildung auch darin bestärkt, die Schüler dabei zu unterstützen, psychische Widerstandsfähigkeit – Resilienz – zu entwickeln, Herausforderungen besser zu bewältigen und positive Beziehungen zu ihren Mitmenschen aufzubauen. In der herausfordernden Phase der Pubertät sei eine höhere emotionale Stabilität extrem wichtig. Die Lehrkräfte tragen ihre Erkenntnisse in die eigenen Schulen und lassen sie dort wirken.

Schüler sollen befähigt werden, ihr Leben selbstverantwortlich, selbstbestimmt und am Gemeinwohl orientiert zu gestalten. Selbstvertrauen, Selbstständigkeit und Handlungssouveränität seien weitere wichtige Themenfelder im Rahmen des Lions-Quest-Programms, das keine „einmalige Impfung“, sondern langfristig angelegt sein sollte.

Der Lions Clubs führt dieses Programm seit 25 Jahren durch, wie Franz Hemsing mitteilte. Dieser appellierte an die Teilnehmer des aktuellen Seminars: „Wenn Sie das Feuer des Lions-Quests spüren, stecken Sie auch andere damit an.“ Das Lions-Quest-Programm unterstütze die Lehrer in ihrem Engagement für junge Menschen, erweitere deren Rollenverständnis und Handlungsspielraum und bereichere deren pädagogische Arbeit mit vielen praxisnahen Methoden, die junge Menschen direkt ansprechen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7619653?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker