Abschiedsstimmung bei der letzten Sitzung des amtierenden Rats
702 Beschlüsse zum Wohl der Stadt

Coesfeld. 51 Mal hat der Stadtrat in der vergangenen Wahlperiode getagt. 702 Beschlüsse hat er gefasst und – für viele erstaunlich – 73 Prozent von ihnen einstimmig. „In großen Teilen haben wir gemeinsam die inhaltliche Entwicklung der Stadt nach vorne gebracht“, zieht Bürgermeister Heinz Öhmann am Ende der letzten Ratssitzung in dieser Wahlperiode Bilanz. „Wir haben enorm viel erreicht.“

Samstag, 10.10.2020, 17:11 Uhr
Das sind die Mitglieder, die aus dem Rat verabschiedet wurden: (Reihen v.l., jeweils von vorne nach hinten) Norbert Hagemann (CDU), Elisabeth Borgert (FDP), Uwe Hesse (Pro Coesfeld), Dr. Thomas Pago (Pro Coesfeld), Bürgermeister Heinz Öhmann (CDU), Horst Schürhoff (SPD), Norbert Frieling (CDU), Josef Schulze Spüntrup (Pro Coesfeld), Bernhard Haveresch (CDU), Stephan Beck (CDU), Richard Bolwerk (CDU), Rudolf Entrup (CDU), Walter Böcker (Grüne), Irmgard Potthoff (Grüne), Bernd Rengshausen (CDU). Es fehlen Wilhelm Korth (CDU) und Wolfgang Kraska (FDP). Foto: Ulrike Deusch

Es ist Öhmanns letzte Ratssitzung als Bürgermeister der Stadt und er nutzt die Gelegenheit, den Wert der Demokratie im allgemeinen und den der kommunalen Selbstverwaltung im Besonderen zu beschwören. „Demokratie beginnt vor Ort“, zitiert er die Bundeszentrale für politische Bildung. „Die Gemeinden sind das Basislager der Demokratie.“

Öhmann dankt allen Ratsmitgliedern, „dass Sie Ihre Zeit dem Wohl der Coesfelder Bürger zur Verfügung gestellt haben.“ Er bescheinigt ihnen „außergewöhnliches Engagement“ und findet starke Worte: „Ich verneige mich vor Ihnen als Repräsentanten der Demokratie.“ Gerade jetzt sei ihr Einsatz nicht hoch genug einzuschätzen, „wo es Personen und Parteien gibt, die vergessen haben, wie kostbar und zerbrechlich Demokratie ist.“

Ein Hauch Wehmut weht durch den Saal, als Öhmann die ausscheidenden Ratsmitglieder zu sich bittet und mit launigen Worten des Dankes und einem Präsent verabschiedet. Den längsten Applaus bekommt Norbert Frieling (CDU), der über 30 Jahre lang die politische Arbeit in Coesfeld geprägt hat – zuletzt vor allem als Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Planen und Bauen. Nur wenig kürzere Zeit haben sich Horst Schürhoff (SPD) und Norbert Hagemann (CDU) engagiert. 16 Mitglieder werden insgesamt verabschiedet.

Heinz Öhmann nutzt die Gelegenheit auch, um sich bei den beiden SPD-Politikern zu bedanken, die sich als seine Gegenkandidaten bei vergangenen Bürgermeisterwahlen mit ihm jeweils eine faire Auseinandersetzung geliefert hätte: Horst Schürhoff und Ralf Nielsen. „Die Demokratie lebt davon, dass es mehrere Kandidaten für ein Amt gibt und die politische Diskussion gestärkt wird“, so Öhmann.

Ralf Nielsen ist es dann, der dem Bürgermeister zum Abschied aus dem Rat einen großen Blumenstrauß überreicht. In seiner kurzen und launigen Ansprache charakterisiert er Öhmann augenzwinkernd mit zwei Eigenschaften: anständig und stur. „Beides im besten Sinne“, betont er. Seinen guten Wünschen schließt sich Grünen-Sprecher Erich Prinz an, der ebenfalls Blumen mitgebracht hat. Dann ist es vorbei. Am 12. November wird erstmals der neue Stadtrat zusammentreten. Dann wird auch Eliza Diekmann, die der Ratssitzung auf der Besuchertribüne folgt, als neue Bürgermeisterin vereidigt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7626112?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker