Plakette der Stadt Coesfeld für Trainerin Waltraud Brand
„Legende des Handballsports“ ausgezeichnet

Coesfeld. Als „Legende des Handballsports“ in Coesfeld hat Bürgermeister Heinz Öhmann Waltraud Brand bezeichnet. In einer kleinen Feierstunde im Stadtschloss überreichte er ihr die Plakette der Stadt Coesfeld für hervorragende Verdienste um die Förderung des Sports in Coesfeld.

Freitag, 23.10.2020, 06:27 Uhr
Für ihre Verdienste um den Sport ist Handballtrainerin Waltraud Brand von Bürgermeister Heinz Öhmann mit der Plakette der Stadt Coesfeld ausgezeichnet worden. Zu den Gratulanten gehörten unter anderem DJK-Vorstand Michael Laukamp (l.), DJK-Handball-Abteilungsleiter Thomas Bücking (r.) sowie Stefan Deitmer (2.v.l.), Geschäftsführer des Stadtsportrings. Foto: Manuela Reher

Der Aufbau des Mädchenhandballs in der DJK Eintracht Coesfeld e.V., aber auch in der gesamten Stadt Coesfeld, sei untrennbar verbunden mit dem Namen Waltraud Brand.

Im Jahre 1984 habe der handballbegeisterte Sportkamerad Bernfried Zumbült die junge Diplomsportlehrerin Waltraud Brand für die DJK-Handball-Abteilung und den Aufbau einer ersten Handball-Mädchenmannschaft gewinnen können. Das sei die Geburtsstunde des erfolgreichen Mädchen- und Frauenhandballs in der DJK und später in Coesfeld gewesen. „Waltraud Brand wurde somit sozusagen die Hebamme für diesen besonders begeisterungsfähigen Sport“, sagte der Bürgermeister.

Seit der Saison 1986/87 habe sie alle weiblichen Handball-Jugend- und Damenmannschaften trainiert. Dies sei der Beginn einer „großartigen Entwicklung“ gewesen, die dazu geführt habe, dass der Damenhandball zu den erfolgreichsten Sportarten in der Region gehöre. Seit dieser Zeit habe „Wally“, wie sie im Verein genannt werde, zahlreiche Mädchen trainiert. Dabei hätten nicht so sehr der Erfolg, sondern vielmehr der Spaß an der Bewegung, das Miteinander und die Erfahrungen in der Gruppe eine Rolle gespielt. Die Damenteams hätten es aus eigener Kraft bis zum Aufstieg in die Oberliga, die vierthöchste deutsche Spielklasse, geschafft – und das ohne einen Cent für die Spielerinnen, wie der Bürgermeister betonte.

Nicht zuletzt habe auch die bekannteste Coesfelder Handballspielerin Clara Woltering, die als deutsche Nationalspielerin lange Zeit zur Weltspitze gehört habe, ihre ersten Handballschritte unter Anleitung von Waltraud Brand gemacht. Diese habe sich aber nicht nur im Wettkampfsport, sondern auch im vielfältigen Freizeitbereich engagiert: bei der Organisation von Turnieren, Wochenenden in der Sirksfelder Schule, bei Sommerfreizeiten, Spielnachmittagen oder Talentfindungs- und -sichtungsprojekten des Landesportbundes.

Thomas Bücking, Leiter der DJK-Handball-Abteilung, dankte Waltraud Brand dafür, dass sie immer wieder Motivation versprüht habe, sodass die Sportlerinnen stets am Ball geblieben seien. Sie habe „nie gefordert, sondern immer gemacht“. Das sei ein herausragendes Merkmal.

„Die Handballerinnen in Coesfeld freuen sich riesig über deine Auszeichnung. Du hast sie verdient, Wally“, rief Thomas Bücking Waltraud Brands zu, mit der er seit 30 Jahren zusammenarbeite. Ihr Engagement wirke weit über die Grenzen von Coesfeld hinaus.

Waltraud Brand nahm neben den Glückwünschen Bückings zu ihrer Auszeichnung unter anderem auch die Gratulationen des DJK-Vorstands, des DJK-Präsidiums und ihrer Handballmädels entgegen. In der Feierstunde vertretene Ratsmitglieder schlossen sich den Glückwünschen gerne an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7644653?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker